Titel Logo
Mittelrhein-Nachrichten - Heimat- u. Bürgerzeitung VG St. Goar-Oberwesel
Ausgabe 39/2019
Die Verbandsgemeinde informiert
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Beste Stimmung bei der Festlichen Weinprobe im Oberweseler Ratskeller

Überraschungsgast erweist sich als „supergute Partie“ (leider schon vergeben)

176 Gäste (Rekordbesuch!) durften am Weinmarktmontag im Ratskeller zu Oberwesel wieder eine perfekt organisierte Festliche Weinprobe der fröhlichen Superlative erleben. Professionell, humorvoll und bestens gelaunt leitete der fusionsbedingt zum Jahreswechsel scheidende Bürgermeister Thomas Bungert durch den fröhlich-politischen Morgen, wohlwissend, dass es seine letzte zu präsentierende Weinprobe -zumindest in dieser Funktion- war. Nicht nur deshalb entpuppte sich die Veranstaltung zu einer der ganz besonderen Art. So wurde bis zum Veranstaltungsmorgen geheim gehalten, wer denn nun, nach zahlreichen hochkarätigen prominenten Ehrengästen in den vergangenen Weinproben „der oder die Neue“ sein würde.

Der Verwaltungschef machte es äußerst spannend: „Sie ist weiblich, ihr Geburtstag ist der 22.04.1972, sie ist 47 Jahre alt, aber eigentlich taufrisch und eine „supergute Partie“ weil sie schuldenfrei ist und riesige Gestaltungsmöglichkeiten bietet.“ Spätestens bei der Aufzählung seiner Vorgänger erahnten die Anwesenden, wer als heutiger Ehrengast gemeint war: Die Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. Thomas Bungert: „Aus gutem Grund darf ich die heutige Weinprobe ganz der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel widmen“.

Vom trockenen Spätburgunder, halbtrockenen Spätburgunder Rosé über halbtrockene, feinherbe Rieslinge, Weißburgunder, Spätlese, eine Auslese bis hin zur „Weingranate des Morgens“, ein Riesling Eiswein vom Schulweinberg, der von den Azubis des Romantik Hotels Schloss Rheinfels, St. Goar im vergangenen Jahr bei frostigen Temperaturen gelesen wurde, breit war die Palette der ausgewählten zu verkostenden Weine.

Zu den eingeladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Winzerschaften zählten auch der Bundestagsabgeordnete Peter Bleser, Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht, Landrat Marlon Bröhr und der ehemalige Landrat Bertram Fleck. Einen besonderen Willkommensgruß galt dem künftigen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein, Peter Unkel mit seiner Lebensgefährtin Martina Jobelius-Jungbluth und dem Bürgermeisterkollegen Harald Zipfel aus Neuried mit seiner Gattin Birgit Zipfel, die beide zum festlichen Anlass in bayerischer Tracht an der Probe teilnahmen. Bürgermeister Thomas Bungert hatte zu diesem festlichen Morgen verschiedene gesellschaftliche Vertreter eingeladen, die in heiterer, humorvoller Weise, aber auch mit nachdenklichen Worten die Gäste mit Informationen und Geschehnissen verwöhnten. Interessante Details erfuhren die Teilnehmer/innen zum Thema Seniorenarbeit und Asylbetreuung beim Vortrag von Reinhold Kroll, der Thomas Bungert ein herzliches Dankeschön für die stetige unterstützende Arbeit der Verbandsgemeindeverwaltung aussprach. Er lobte insbesondere die Teamarbeit mit Ellen Lammer, Monika Colonius und Sandra Henke. Ein außergewöhnliches Ereignis: in der Probe wurde sogar gemeinsam gebetet und gesungen. Hierzu forderten -auf ausdrücklichen Wunsch von Bürgermeister Thomas Bungert- Wolfgang Krammes und Pastor Manfred Weber auf, die sich herzlich für das große Engagement des Bürgermeisters und für die allgemein sehr gute Zusammenarbeit zwischen Ökumene und der Verbandsgemeindeverwaltung bedankten. Nach dem Lied „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“ wurde der Segen für alle Menschen in der VG St. Goar-Oberwesel und in der künftigen VG Hunsrück-Mittelrhein, im Sinne eines friedlichen, konstruktiven, menschlichen Miteinanders, erteilt. Apropos „Gesang“: die Auftritte der zur Weinprobe engagierten „Schmackes“ Brass Band“ aus Krefeld waren absolute „musikalische Hämmer“. Schon vor dem Eingang zum Ratskeller machte das „Brass-Quintett“ zu Beginn der Veranstaltung beste Stimmung auf der Straße. Im Ratskeller heizten die Musiker dann den Gästen mächtig ein, brachten die fröhliche Runde mit Titeln wie „When the Saints Go marching in“ oder „ICESCREAM“ zum freiwilligen Mitsingen. Rhythmisches Mitklatschen und stehende Ovationen waren der Dank eines mehr als zufriedenen Publikums. Thomas Bungert: „Louis Armstrong hätte mit dieser Band seine helle Freude gehabt.“ Kein Wunder, denn im Keller trumpften renommierte Musiker aus der internationalen Jazz-Szene auf, z.B. einer aus dem Panikorchester von Udo Lindenberg.

Helle Freude und herzhafte Lacher gab es auch im Rahmen der anderen Grußworte und Redebeiträge. Landrat Marlon Bröhr lobte die Auswahl des „wunderbaren Ehrengastes bedauerte aber, dass er wegen Einnahme von Antibiotika heute leider keinen Alkohol trinken darf, allerdings könne er so die Veranstaltung mit „ungetrübten Blick“ verfolgen. Lobende Worte richtete der Landrat an Thomas Bungert:

„Die traditionelle Weinprobe hier, das bist vor allen Dingen du, das ist deine herzliche Art und dein Kenntnisreichtum, wenn es um Weine geht.“ Das die Weinprobe auch künftig bestand haben muss, darauf beharrte der Landrat. Und spontan ließ er die munteren Festgäste mit einem verschmitzten Blick Richtung BM Peter Unkel, dem neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein- demokratisch darüber abstimmen: „Wer dafür ist, die Veranstaltung in der schönsten Verbandsgemeinde der Welt fortzusetzen, den bitte ich um ein Handzeichen!“ Nahezu alle Hände gingen natürlich in die Luft. Landrat Bröhr: „Wir haben ja einen lieben Bürgermeister, den Peter, und was wir eben gesagt und abgefragt haben, muss ja eigentlich Anreiz für ihn sein zu sagen, beim nächsten Mal mache ich das“.

Die Steilvorlage nutzte auch der neue Stadtbürgermeister Marius Stiehl bei seinem Grußwort, als er mit ebenso verschmitztem Gesicht in Richtung Peter Unkel u.a. sagte: „Wir danken Ihnen, Herr Bürgermeister Unkel für die Bereitschaft, diese Weinprobe auch in künftigen Jahren fortzuführen…“, auch wenn dieser noch kein offizielles Signal verlautbaren konnte. Doch spätestens hier wirkte und sorgte der zustimmende große Applaus der Gäste im Ratssaal für Gewissheit, dass die Weinprobe wohl künftig fortgeführt werden wird.

Fest von einer traditionsgemäßen Fortführung der Weinprobe ausgehend, äußerte sich gleichsam der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. Im Rahmen seines positiven fröhlichen Rückblicks zum Wirken von Thomas Bungert, überreichte er diesem sogar eine Urkunde mit lebenslanger Teilnahmegarantie zu allen künftigen Festlichen Weinproben. Nach BM a.D. Wolfgang Schmitt ist Thomas Bungert damit der Zweite „Dauereintrittskartenbesitzer“ für die Ratskellerprobe.

Die charmante Weinhex Catharina I. (Catharina Lambrich) bedankte sich zunächst bei Bürgermeister Thomas Bungert für die Einladung: „Ich bin sehr gern gekommen, für mich zählt die Festliche Weinprobe neben einem brillanten Feuerwerk und dem Festumzug am Sonntag zum besonderen „Highlight“ des weit über die Stadt hinaus bekannten Weinmarktes Oberwesel.“ Sodann verzauberte sie alle Gäste mit dem berühmten Zauberspruch „Weinhex` von Wesel werd ich genannt…“

Als hervorragenden Vertreter der Hotellerie und Gastronomie konnte Verwaltungschef Thomas Bungert Gerd Ripp vom Schloßhotel und Villa Rheinfels gewinnen, der in beeindruckender Weise die aktuelle Situation im Welterbe, aber auch die allgemeinen Verknüpfungen zwischen regionalem Tourismus und Qualität der Betriebe aufzeigen konnte. Ein herzliches Dankeschön für das fundierte Wirken und die zahlreich initiierten Projekte, beantragten und bewilligten Zuwendungen zollte er dem scheidenden Bürgermeister Thomas Bungert. Dabei hob er im Hinblick auf „das Ende der alten Verbandsgemeinde“ auch die Erfolge und Leistungen seiner Amtsvorgänger Matthias Port und Wolfgang Schmitt, hervor.

Reinhold Kauer, Rebekka Schmitt und Michael Rüdesheim waren die diesjährigen Gewinner des Weinquiz. Sie wurden mit Wein bzw. Gutscheinen für den richtigen Tipp belohnt.

Traditionell wurde zur fortgeschrittenen Morgenstunde die Spendendose herumgereicht. Das Ergebnis lässt sich sehen. 1.395,90 € wurden erlöst. Die Mittel werden gerecht verteilt bzw. gedrittelt für die „Vortour der Hoffnung“, die „Ökumenische Flüchtlingshilfe St. Goar-Oberwesel“ und die „Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel“.

Last but not least gilt es weiteren herzlichen Dank auszusprechen: Zunächst der Winzerschaft, die in diesem Jahr ihre erlesenen Weine selbst vorstellen durften. Mit großem Engagement, mit Humor und mit Professionalität wurde das von den Winzerinnen und Winzern hervorragend umgesetzt.

Die professionelle Gesamtorganisation lag auch in diesem Jahr in Händen des bewährten Orga-Weinprobenteams, allen voran Ilona Klockner und Melanie Hilgert. Das Team wurde von Bürgermeister Thomas Bungert gleich zu Beginn der Veranstaltung vorgestellt. Begleitet von einem kräftigen Startapplaus -auch im Hinblick auf die seit Jahren reibungslos funktionierende Organisation- gingen die Damen und Herren beflügelt und zügig an die Arbeit hinter und vor den Kulissen. Für Gaumenfreuden sorgten an diesem Tage nicht nur die Winzerinnen und Winzer. André Sopper, Dellhofen, verwöhnte die Probenteilnehmer/innen mit leckeren Häppchen (Klasse!), alles frisch vor Ort zubereitet und mit Verzicht auf Arbeitskosten. Dazu gab es auch leckere Käsespieße vom „Damscheider Käsestand“.

Das Fazit der diesjährigen Weinprobe: Erneut Super-VG-Orga-Team, hervorragende Qualitäten, hervorragend präsentierende Winzerbetriebe, leckere Gaumenfreuden und ein tolles Beiprogramm mit unvergesslichen Auftritten einer coolen „Schmackes“-Brass-Band. Wir lassen die nachfolgenden Bilder für sich sprechen!

Die in der Festlichen Weinprobe verkosteten Weine haben wir für Sie nachfolgend aufgelistet und das dem Festtag würdigende Abschlussgedicht von Thomas Bungert angefügt:

„Lasst die Gläser hell erklingen, funkelnd, perlend goldener Wein,

und im Kreis von Freunden singen: lasst uns heute fröhlich sein,

das beim Tranke wachsen Bande, zwischen Mensch und Mensch zugleich,

und im ganzen Rebenlande Eintracht zwischen arm und reich,

schaut mir in das trunkene Auge, in das lachende Gesicht, wie ich aus dem Becher sauge, was Unsterblichkeit verspricht,

Reinheit, Klarheit ausgegoren, glücklich wer den Becher hält,

glücklich wer am Rhein geboren, Rhein du Mittelpunkt der Welt!“

Probenfolge:

Begrüßungswein

2018er

Teamwork

Oberweseler Riesling

-feinherb-

Jungwinzer Oberwesel

1. Paar

1

2018er

Oberweseler St. Martinsberg Spätburgunder Rotwein

-trocken-

Weingut Dietrich-Becker, Oberwesel

2

2018er

Engehöller Bernstein

Spätburgunder

-trocken-

Weingut Toni Theis, Oberwesel-Engehöll

2. Paar

3

2018er

Blanc de Noir

-feinherb-

Weingut Weiler-Fendel, Oberwesel

4

2018er

Oberweseler St. Martinsberg

Spätburgunder Rose

-halbtrocken-

Goldene Kammerpreismünze

Weingut Ute und Johannes Hoffmann, Oberwesel

3. Paar

5

2018er

Weißburgunder

-trocken-

Weingut Philipps-Mühle, St. Goar

6

2018er

Oberweseler St. Martinsberg

Riesling Hochgewächs

-trocken-

Weingut Klemens Persch, Oberwesel-Engehöll

4. Paar

7

2018

Engehöller Bernstein

Riesling

-trocken-

Weingut Lanius-Knab, Oberwesel

8

2018er

Meisterstück

Kauber Rauschelay

Riesling

Spätlese

-trocken-

Weingut Wolfgang Hillesheim, Kaub

5. Paar

9

2018er

Classic

Riesling

Bronzene Kammerpreismünze

Weingut Ute und Johannes Hoffmann, Oberwesel

10

2018er

Oberweseler Römerkrug

Riesling Spätlese

-trocken-

Goldene Kammerpreismünze

Weingut Albert Lambrich, Oberwesel-Dellhofen

6. Paar

11

2018er

Cuvee Gowin

Riesling - Gewürztraminer

Weingut Goswin Lambrich, Oberwesel-Dellhofen

12

2018er

Oberweseler St. Martinsberg

Riesling Spätlese

-trocken-

Weingut Dietrich-Becker, Oberwesel

7. Paar

13

2017er

St. Goarer Burg Rheinfels

Riesling

-halbtrocken-

Weingut Philipps-Mühle, St. Goar

14

2018er

Oberweseler St. Martinsberg

Riesling Hochgewächs

-halbtrocken-

Weingut Dietrich-Becker, Oberwesel

8. Paar

15

2018er

Handstreich

Riesling

Weingut Winfried Persch, Oberwesel-Engehöll

16

2018er

Engehöller Goldemund

Riesling

-feinherb-

Weingut Lithos, Oberwesel-Engehöll

9. Paar

17

2018er

Oberweseler Römerkrug

Riesling Spätlese

Goldene Kammerpreismünze

Weingut Albert Lambrich, Oberwesel-Dellhofen

18

2018er

Kauber Backofen

Riesling Auslese

Goldene Kammerpreismünze

Überrheiner Gold GbR, Oberwesel

Finalwein

19

2018er

„Blutmond“

Oberweseler Römerkrug

Riesling Eiswein

aus dem Schulweinberg

des Romantik Hotel Schloss Rheinfels, St. Goar