Titel Logo
Amtsblatt für die Verbandsgemeinde Bad Sobernheim und die Ortsgemeinden
Ausgabe 2/2019
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Disibod-Realschule plus

Drei Schülerinnen nehmen an der Disibod-Realschule plus das DELF-Diplom in Empfang

Julia Ringel (10a), Keren Maxeiner-Wöllstein (10a) und Milena Dreixler (besucht jetzt das EFG und hat Leistungskurs Französisch) haben erfolgreich die anspruchsvolle DELF-Prüfung im Fach Französisch bestanden und am 18. Dezember 2018 das renommierte Diplom erhalten! Julia Ringel und Keren Maxeiner-Wöllstein haben die Niveaustufe A2 und Milena Dreixler B1 bestanden. Die schriftliche Prüfung dazu war samstags in der Schule, die mündliche Prüfung wurde direkt im Institut français in Mainz abgelegt. Alle drei Schülerinnen planen 2019 die nächst höhere Niveaustufe (B1 bzw. B2) abzulegen. Während des Tests überprüfte das international anerkannte Sprachdiplom DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) die Französisch-Kenntnisse von Nicht-Muttersprachlern und zwar nach folgenden Niveaustufen: A1, A2 (allgemeine Sprachverwendung) und B1, B2 (selbstständige Sprachverwendung).

Das DELF-Diplom richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die ihre Französischkenntnisse mit einem offiziellen Zertifikat nachweisen möchten, da dies aussagekräftiger und vergleichbarer ist als die Zeugnisnoten der Schulen in den verschiedenen Ländern. Insgesamt gibt es fünf unterschiedliche Prüfungsarten, wobei die Prüfungsleistungen des DELF-Diploms je nach Niveaustufe unabhängig voneinander erbracht werden können und nicht - wie im alten Verfahren - aufeinander aufbauen müssen.

Die Rektorin Jutta Nitze, die zugleich Französischlehrerin ist, hat am 18. Dezember 2018 den drei Schülerinnen vor den Augen aller Lehrkräfte das Diplom überreicht. „Auf der Rückseite des Zertifikats stehen sowohl die einzelnen Ergebnisse in den verschiedenen Fertigkeiten wie schriftliche Kommunikation, Leseverstehen, mündliche Kommunikation und Hörverstehen als auch die Gesamtnote (NOTE FINALE). Ein wirklich beeindruckendes Zertifikat, das jede Bewerbungsmappe adelt - und viele Schüler und Schülerinnen dazu anspornen sollte, ebenfalls das DELF-Zertifikat zu erwerben“, betont Jutta Nitze und verweist dabei voller Stolz auf die Leistungen ihrer Schülerinnen.