Titel Logo
Mitteilungsblatt Kirn-Land für den Bereich der Verbandsgemeinde
Ausgabe 2/2018
Mitteilungen der Stadt Kirn und ihrer Stadtteile
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei!" - Sulzbacher Treff

Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft

Donnerstag, 18. Januar/15.00 Uhr/Bürgerhaus Kirnsulzbach

Vor ungefähr zwei Jahren kamen sehr viele Flüchtlinge nach Deutschland und wurden auch nach Kirn und Umgebung verteilt. Die Menschen kommen aus Syrien, Afghanistan, Somalia und vielen anderen Ländern. Es sind Familien und Alleinstehende, Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie wohnen in unserer Nachbarschaft, in Mietwohnungen, die am Anfang mit Hilfe von Sachspenden ausgestattet wurden. Insgesamt sind es hauptsächlich in Kirn aber auch in den Orten der Verbandsgemeinde rund 400 Menschen. Die allermeisten fühlen sich hier wohl und sind bestrebt, Deutsch zu lernen und eine Arbeit zu finden.

Wie begegnen wir den „Neubürgern“? Fremden gegenüber sind wir ja zunächst meist skeptisch. Darum möchte uns Uwe Schu Mut machen, den Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, zu begegnen und zu helfen, damit sie hier ein neues Zuhause finden. Er engagiert sich von Anfang an in der Flüchtlingsinitiative. Er arbeitet bei den Sachspenden mit, gibt Deutschkurse und hilft den Menschen bei vielen sonstigen Angelegenheiten. Zusammen mit ein paar Flüchtlingen kommt er am 18. Januar 2018 um 15 Uhr in den „Sulzbacher Treff“, um von ihren Erfahrungen, Hoffnungen und Wünschen zu berichten.

Die amtliche Betreuung ist mittlerweile überwiegend beim Arbeitsamt. Daneben kümmert sich besonders die Flüchtlingsinitiative Kirn mit „Paten“ und mit vielen Hilfsangeboten um die Leute. Zu nennen sind hier neben dem großen persönlichen Engagement der Mitglieder einige Einrichtungen wie z. B. das „Cafe International“, das jeden ersten Donnerstag im Monat im evangelischen Gemeindehaus stattfindet, das Sachspendenlager in der „Alisa“-Stiftung, Hilfe mit gebrauchten Möbeln und ein paar ehrenamtliche Deutschkurse. Wir suchen immer noch Helfer bei diesen Angeboten, was offenbar schwerer ist, als es scheint. Was die meisten Flüchtlinge sich wünschen, ist der Kontakt zu deutschen Menschen. An diesem Nachmittag können Sie sich auch auf kulinarische Köstlichkeiten aus der Heimat unserer Flüchtlinge freuen.