Titel Logo
Mitteilungsblatt Kirn-Land für den Bereich der Verbandsgemeinde
Ausgabe 30/2018
Mitteilungen der Stadt Kirn und ihrer Stadtteile
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Sanierungsarbeiten an der Ufermauer

entlang der Schulstraße am Hahnenbach in Kirn stehen kurz bevor

Die Sanierungsarbeiten an der schadhaften Ufermauer entlang der Schulstraße am Hahnenbach in Kirn sollen in Kürze beginnen. Zur Information der Anlieger laden Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord und Stadt Kirn die Anlieger und interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung

am Dienstag, den 07. August 2018 ab 19.00 Uhr

im Gesellschaftshaus in Kirn, Neue Straße 13

ein.

Eine im Auftrag der SGD Nord durchgeführte Begutachtung der schadhaften Ufermauer hatte ergeben, dass die Standsicherheit nicht mehr vollumfänglich gegeben ist. Dies führte dazu, dass die Ufermauer aus Gründen der Gefahrenabwehr teilweise gesichert werden musste und eine Lastbeschränkung der Schulstraße auf 3,5 Tonnen vorgenommen werden musste. Zusätzlich musste ein 2 Meter breiter Streifen entlang der Ufermauer für den Straßenverkehr abgesperrt werden. Es konnte so erreicht werden, dass die Schulstraße bis zur Sanierung einspurig befahrbar geblieben ist, sodass die Anwohner mit ihren Fahrzeugen weiterhin an ihre Häuser fahren können. Für Fahrzeuge der Müllabfuhr gibt es eine Sondergenehmigung.

Nachdem die Bausubstanz der Ufermauer im Auftrag der SGD Nord durch Schürfe und Probebohrungen untersucht wurde und anschließend die erforderlichen statischen Berechnungen durchgeführt wurden, kommen die beauftragten Gutachter nun abschließend zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung der Ufermauer unter Verwendung der bestehenden Bausubstanz möglich ist und auf einen aufwendigen Neubau verzichtet werden kann.

Durch eine Änderung und Modifizierung des Baukonzeptes wird es nun möglich, dass die Schulstraße auch während der Mauersanierung weiterhin einspurig befahren werden kann. Die Baukosten einschließlich Nebenkosten werden von der SGD Nord mit rd. 1,4 Mio. EUR kalkuliert. Die Stadt Kirn beteiligt sich mit 10% an den Baukosten, den Rest teilen sich Land (zwei Drittel) und Landkreis (ein Drittel).

Die SGD Nord strebt an, mit den Bauarbeiten nach öffentlicher Ausschreibung möglichst noch im August 2018 zu beginnen und diese noch im Jahre 2019 zum Abschluss zu bringen.

Die Berechnungs- und Planungsergebnisse werden den interessierten Bürgerinnen und Bürger bei der Informationsveranstaltung durch die SGD Nord vorgestellt.

Noch vor Beginn der Bauarbeiten wird im Auftrag der SGD Nord ein Sachverständigenbüro an den Häusern in der Schulstraße eine Beweissicherung durchführen. Hierzu werden die Hauseigentümer gebeten, dem Gutachter das Betreten ihrer Wohnhäuser zur Begutachtung evtl. vorliegender Gebäudeschäden zu gestatten.

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord

Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz

Koblenz den 09.07.2018⇔Im AuftragJosef Groß, Oberbaurat