Titel Logo
Domstadt - Heimat- und Bürgerzeitung für die Stadt Limburg
Ausgabe 20/2019
Stadt Limburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

TC Rot-Weiß Limburg

Medenspiele am Wochenende

Damen 30, Gruppenliga:

TCRW Limburg - BW Gelnhausen 3:3

Mit einem 3:3 Endergebnis begannen die Damen 30 des TC RW Limburg ihre Medenspielsaison gegen den Aufsteiger aus der Bezirksoberliga, BW Gelnhausen. Carina Wilbert an eins wie auch Patrizia Wahler an zwei konnten gegen ihre sehr stark aufspielenden Gegnerinnen nichts ausrichten. Judith Jung an drei sowie Andrea Schroer an vier gewannen ihre Einzel jeweils glatt in zwei Sätzen. Trotz sehr starkem Spiel von Carina Wilbert/Katja Schmitt in Doppel eins ging der Sieg hier an Gelnhausen, Doppel zwei mit Judith Jung/Stephanie Kruse holten nie gefährdet den Punkt für Limburg.

Herren 30, Bezirksoberliga:

MSG ESV BW + RW Limburg - Eintracht Wiesbaden 2:4

Zum Auftakt der Saison taten sich die Limburger Herren 30 gegen starke Wiesbadener schwer. In den Einzeln war lediglich Mark Seipelt an 4 in zwei Sätzen erfolgreich. Weil dann nur das erste Doppel mit Alexander Kranz und Boris Linn gewonnen werden konnte, stand die Eintracht aus Wiesbaden als Sieger fest.

Herren 40, Bezirksliga:

MSG ESV BW + RW Limburg II - TC Kiedrich II 6:0

Der frisch aufgestiegene Bezirksligist der Herren 40 II siegt souverän mit 6:0 gegen Kiedrich II. Der an eins spielende Björn Becker hat dabei noch am meisten zu kämpfen, siegt aber schließlich mit 6:2, 6:4. An Nummer 2 und 3 siegen Mario Hawelka und Christian Sponer jeweils mit 6:0, 6:0. Auch Markus Löw an 4 gibt nur ein Spiel beim 6:1, 6:0 ab.

Im Doppel konnten es die Limburger dann ganz locker angehen. Becker und Hawelka siegten ohne große Mühe mit 6:1 und 6:3 und Sponer/Löw mit 6:2, 6:0. Die zweite Mannschaft der Limburger Herren 40 zeigt damit deutliche Ambitionen, eine gute Rolle in der Liga zu spielen.

Die hochgesteckten Saisonziele - im oberen Bereich der Tabelle um einen Aufstieg in die Hessenliga mitzuspielen - sind nach dem souveränem und nie gefährdetem Heimsieg noch in Reichweite. Alle Einzel und Doppel konnten ohne Satzverlust klar und deutlich gewonnen werden.

Es spielten:

Ramscheid, Brühl, Glawe, Schneider, Krippner, Tischer und Brinkmann.