Titel Logo
Hünstetter Nachrichten - Mitteilungsblatt für die Gemeinde Hünstetten
Ausgabe 24/2019
Aus Vereinen und Verbänden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schachfreunde Görsroth/Kesselbach e.V.

Kluge Schachzüge für die Zukunft

Der Anspruch unseres Vereins, im gesellschaftlichen Leben in Hünstetten eine stärkere Rolle zu spielen, stand im Vordergrund der Jahreshauptversammlung der Schachfreunde Görsroth/Kesselbach e.V. Daher wurden einige neue Weichenstellungen beschlossen, um die Zukunftsfähigkeit des Vereins zu sichern.

Die wichtigste Neuerung besteht in der Änderung des Vereinsnamens. Der Verein soll künftig "Schachfreunde Hünstetten e.V." heißen. Damit wird die Öffnung des Vereins für neue Mitglieder außerhalb von Görsroth und Kesselbach dokumentiert. Historisch interessant: früher gab es noch einen anderen Schachverein in Wallrabenstein, der u.a. einen Schachgroßmeister und mehrfachen deutschen Nationalspieler hervorgebracht hat. Dieser Verein wurde jedoch längst aufgelöst, so dass unser Club nun der einzige Schachverein in Hünstetten ist.

Auch personell wurden - nach erfolgter Entlastung des Vorstandes - einige Änderungen beschlossen. Da Herbert Hörner nicht mehr für den Vereinsvorsitz kandidierte, wurde mit Michael Kirsch ein neuer Vorsitzender einstimmig gewählt. An dieser Stelle ein großer Dank an Herbert Hörner für die bisher geleistete Arbeit und viel Glück an Michael!

In der Position des Kassenwartes wurde Karl-Heinz Kober bestätigt. Als neuer Schriftführer wurde Michael Busse gewählt. Die Neubesetzung war aufgrund des Todes unseres bisherigen Schriftführers Alfred Reck notwendig geworden. Die Vereinsmitglieder gedachten Alfred mit einer Gedenkminute.

Die gesellschaftliche Rolle eines Vereins zeigt sich besonders in Zeiten von Freud und Leid. Aus diesem Grunde wurde einstimmig die Einführung einer Ehrenordnung beschlossen. Ehrungen sollen künftig für langjährige Mitgliedschaft, im Todesfall und bei besonderen sportlichen Leistungen (Gewinn Vereinsmeisterschaften) erfolgen.

Die Vereinsmeisterschaften bildeten ebenfalls einen Diskussionsgegenstand. Die Tradition des Weihnachts-Blitzschach soll künftig - neben den klassischen Vereinsmeisterschaften - wiederbelebt werden.

Die Idee zur Ausrichtung offener Hünstetter Meisterschaften wurde zunächst aus organisatorischen Gründen zurückgestellt. Zur Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit soll jedoch eine Facebookseite gegründet und ein Werbeflyer gedruckt werden. Dies ergänzt das Angebot um die bereits bestehende Homepage (www.schachfreunde.org). Außerdem werden wir wie letztes Jahr auf der Hünstetter Vereinsmesse am 15. Juni in Strinz-Trinitatis vertreten sein. In zwei Jahren feiert der Verein sein 40-jähriges Jubiläum. Entsprechende Überlegungen, wie eine Feier stattfinden kann, sollen demnächst anlaufen.

Sportlich lief die vergangene Saison recht erfolgreich. Nach dem 7. Platz im Vorjahr konnte dieses Jahr der 4. Platz in der Bezirksklasse belegt werden. Für die kommende Runde wird wieder eine Mannschaft gemeldet mit den Stammspielern Michael Busse, Karlheinz Kober, Andreas Kittel und Michael Kirsch. Die Ersatzspieler werden jedoch weiterhin zur Abdeckung von Terminengpässen benötigt. Mannschaftsführer bleibt Andreas Kittel.

Der neue Vorsitzende Michael Kirsch schloss nach fast zweistündiger Besprechung die konstruktive und wegweisende Versammlung.