Titel Logo
Eschenblatt
Ausgabe 27/2020
Aus Vereinen und Verbänden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bündnis gegen Rechtsextremismus

Der 20. Juni 2020 hat gezeigt was passiert, wenn der bürgerliche Protest nicht wahr und ernst genommen wird und man radikalen Kräften innerhalb „der Antifa“ das Spielfeld überlässt.

Was unsere Polizisten, die nachweislich „in Unterzahl auf das Spielfeld mussten“, geleistet haben, verlangt mir den größten Respekt ab! Sie mussten sich verbale und körperliche Attacken gefallen lassen, obwohl ihr Job an dem Tag darin bestand, geltendes Recht durchzusetzen.

So schwer das auch fällt, der NPD steht das Recht zu demonstrieren genauso zu. Die Polizei hat dieses durchzusetzen, damit sie nicht erneut von der NPD angezeigt wird, wie im Nachgang des 21. Dezembers 2019 geschehen.

Wir als bunte und tolerante Gesellschaft haben aber auch genug legale Möglichkeiten um unsere Ablehnung gegen die menschenverachtende Haltung der NPD zum Ausdruck zu bringen. Mit den Andreaskreuzen und bunten Straßen sind wir auf einem sehr guten Weg. Die Escheder Bevölkerung ist nicht „zahnlos“ oder „schwach“, sondern hat einen eigenen Weg um sich und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung Gehör zu verschaffen.

Betonen muss man allerdings ganz klar, dass die NPD die Wurzel allen Übels ist. Hätten die Verantwortlichen es rechtzeitig geschafft diese „verfassungsfeindliche Organisation“, wie es vom Bundesverfassungsgericht attestiert wurde, zu verbieten, dann müssten sich jetzt viele Menschen in Zivil und in Uniform nicht mit diesem Problem befassen und es würde darüber hinaus jede Menge Steuergeld eingespart werden.

Den Kopf kann man jetzt trotzdem nicht in den Sand stecken, denn sonst werden wir noch sehr viele Tage wie den 20.06. in Eschede erleben müssen.

Daher suchen wir nach wie vor engagierte Leute und kreative Ideen für unser mittlerweile breites Bündnis.

Wer gerne bei uns mitmachen möchte kann uns wie folgt per E-Mail:

BgR-Eschede@mail.de oder schriftlich über das Rathaus:

Bündnis gegen Rechtsextremismus, Am Glockenkolk 1, 29348 Eschede

kontaktieren.

Marlon Gollnisch
Sprecher des BgR