Titel Logo
Eschenblatt
Ausgabe 38/2020
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Auftakt in Höfer - Instandsetzung des Heideschwimmbades in vollem Gange

Vor nicht allzu langer Zeit ist im Höferaner Freibad der Startschuss für die anstehenden Sanierungsarbeiten gefallen.

Umgeben von Wald und Wiesen bietet das Heideschwimmbad Höfer eine schöne Möglichkeit, sich an heißen Tagen abzukühlen. Die aus Biogas gewonnene Fernwärme sorgt zudem für eine durchgehende Beckenbeheizung und ermöglicht es, bereits im Frühsommer oder an kühleren Tagen ein paar Bahnen in angenehm temperiertem Wasser ziehen zu können.

Neben einem Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Kinderbecken bietet das Bad ein Beach-Volleyball- und Beach-Soccer-Feld sowie Tischtennisplatten und Trampoline.Außerdem sorgt der Heidekiosk für die Versorgung mit kalten Getränken und leckeren Snacks.

Die ersten Badegäste wurden 1957 im Heideschwimmbad empfangen. Im Jahre 1997 fanden sodann erste Sanierungen statt. Das Bad befindet sich zwar im Eigentum der Gemeinde, wird jedoch aktiv von der Betreibergesellschaft betrieben und unterhalten und vom Förderverein unterstützt.

Der Verein hat über die Jahre bereits einige Spenden- und Fördergelder sammeln können und die Sanierungsarbeiten in 1997 sowie kleinere Maßnahmen in Eigenleistung vorgenommen.

Nun bedarf es jedoch einer umfassenden Grundsanierung, um das Bad mit Blick auf die aktuellen Standards zukunftsfähig aufzustellen und den Erhalt längerfristig zu sichern.

Gemeindeeigene Mittel stehen in der benötigten Höhe nicht ausreichend zur Verfügung. Daher hat die Gemeinde in 2018 einen Antrag auf Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung Aschau-Niederung gestellt, welche im Mai 2019 bewilligt wurde. So kommt dem Projekt insgesamt ein Zuschuss in Höhe von 73 % zugute.

Hilfe bei der Umsetzung erhält die Gemeinde von Freunden, Fördervereinsmitgliedern und weiteren Unterstützern des Freibades, die die Sanierung aktiv begleiten. So wurde beispielsweise das Entfernen der Beckenfolie in Eigenleistung erbracht, wodurch Kosten gespart werden konnten.

Bereits im Frühjahr wurden neue Kassenautomaten installiert.

In einem nächsten Schritt folgen Sandstrahl- und Dichtschlämmarbeiten, die der Instandsetzung und Abdichtung des Beckenkörpers dienen, sowie Abbrucharbeiten an Sprungtürmen und Durchschreitebecken. Diese werden jeweils neu errichtet.

Schließlich erfolgt im Rahmen einer Überholung der Elektro- und Umwälztechnik eine Anpassung an den gegenwärtigen technischen Standard. Die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten ist bis zum Beginn der Badesaison 2021 vorgesehen.

Zielsetzung ist es, das Freizeit- und Erholungsangebot in der Gemeinde attraktiv zu gestalten, um so dem demografischen Wandel und der Fluktuation vorzubeugen.

Das Freibad wird von vielen Gästen der umliegenden Dörfer besucht und ist daher sehr beliebt.

Es bietet eine Abkühlung, auf die niemand in der Sommerzeit verzichten möchte.

- Ein Bericht von Franziska Peters und Finja Stöhr -