Titel Logo
Eschenblatt
Ausgabe 43/2021
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Bebauungsplan Eschede – Eschede Nr. 3 „Auf dem Hesterkamp“

1. Änderung im vereinfachten Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB), Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses

Der Rat der Gemeinde Eschede hat in einer öffentlichen Sitzung am 19.10.2021 die 1. Änderung zum Bebauungsplan Eschede – Eschede Nr. 3 „Auf dem Hesterkamp“ als Satzung beschlossen. Die Lage des Plangebiets ist der Grafik zu entnehmen. Der Satzungsbeschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Satz 1 BauGB bekannt gemacht. Mit der Bekanntmachung tritt die 1. Änderung des Bebauungsplanes Eschede – Eschede Nr. 3 „Auf dem Hesterkamp“ gemäß § § 10 Abs. 3 Satz 4 BauGB in Kraft. Der Bebauungsplan, bestehend aus Planzeichnung, Begründung, zusammenfassender Erklärung, schalltechnischem Gutachten, Verkehrsuntersuchung und Artenschutzrechtlicher Würdigung, kann von diesem Tag an in der Gemeindeverwaltung Eschede (Am Glockenkolk 1, 29348 Eschede) während der üblichen Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

08:30 bis 12:00 Uhr

Dienstag

14:00 bis 15:30 Uhr

Donnerstag

14:00 bis 17:30 Uhr

von jedermann eingesehen werden. Auskünfte über den Inhalt können dabei verlangt werden. Gemäß § 10 a Abs. 2 BauGB wird der in Kraft getretene Bebauungsplan mit der Begründung ergänzend auch in das Internet eingestellt (www.eschede.de) sowie über das UVP Portal des Landes Niedersachsen (https://uvp.niedersachsen.de/freitextsuche?action=doSearch&q=Eschede) zugänglich gemacht.

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nach § 215 Abs. 1 BauGB eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhaltes geltend gemacht worden sind. § 215 Abs. 1 Satz 1 BauGB gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2 a BauGB beachtlich sind. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche und das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Eschede, den 21.10.2021
Gemeinde Eschede
gez. Berg
Bürgermeister