Titel Logo
Eschenblatt
Ausgabe 5/2020
Wissenswertes
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Fachtag „Verständnis fördert Heilung"

Bei der Tagung (von links): Suzan Yilmaz (Projektkoordinatorin des MiMi-Projektes), Referentin Claudia Steiner und Ulrike Brinken vom Team Migration und Integration der Landkreisverwaltung.

Ehrenamtliche informieren sich zum Thema Trauma und Traumafolgestörungen

Unterstützung für Menschen, die während einer Flucht aus der Heimat heute mit ihren seelischen Verletzungen in Deutschland leben, war das Thema einer Fachtagung für Ehrenamtliche, die am Mittwoch (22.01.2020) im Kreistagssaal stattfand.

Neben sprachlichen und kulturellen Barrieren bleibt der Umgang mit teilweise schweren Schicksalen eine Aufgabe, die die Begleitung Geflüchteter zu einer Herausforderung macht. Der Referentin der Veranstaltung Claudia Steiner war es deshalb wichtig den Teilnehmenden Handlungskompetenzen für ihr Ehrenamt zu eröffnen. „Neben der Hilfsbereitschaft ist die Selbstfürsorge eine wichtige Kompetenz, um ein Ehrenamt ausfüllen zu können, ohne die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen." appellierte sie an die Zuhörenden. Steiner ist Leiterin des Psychosozialen Zentrums des NTFN (Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen) in Lüneburg. Die Soziologin mit einer kunsttherapeutischen Ausbildung referierte während des Nachmittags nicht nur zu umfangreichem Hintergrundwissen, sondern konnte durch ihre Erfahrung in der Fortbildung haupt- und ehrenamtlich tätiger pädagogischer Kräfte viele praktische Tipps zur Selbstreflexion und den Grenzen eines ehrenamtlichen Engagements vermitteln.

Die multikulturelle Zusammensetzung der 30 Teilnehmenden machte deutlich, dass es inzwischen gelungen ist, viele Neuzugewanderte im Landkreis Celle für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen. Projektkoordinatorin des MiMi-Gesundheitsprojektes des Landkreises Celle, Suzan Yilmaz, freute sich über Beteiligung: „Viele der Teilnehmenden sind Multiplikatoren im MiMi-Projekt und nutzen den Tag als Fortbildung für ihr soziales Engagement im Gesundheitsbereich." Im MiMi-Projekt arbeiten mehrsprachige ehrenamtliche Mediatoren, die Neuzugewanderten Gesundheitswissen muttersprachlich vermitteln können.

„Die Veranstaltung hat einmal mehr gezeigt, wie groß ehrenamtliches Engagement im Landkreis Celle ist und wie wichtig Weiterbildungsangebote in diesem Bereich bleiben" so Ulrike Brinken, Team Migration und Integration der Landkreisverwaltung. Organisiert wurde der Fachtag mit finanzieller Unterstützung durch das Ethnomedizinische Zentrum in Hannover.