Titel Logo
Rosdorf aktuell
Ausgabe 16/2020
Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gewerbeflächen

Liebe Rosdorferinnen und Rosdorfer,

bereits seit einigen Monaten beschäftigen wir uns in der Politik und der Verwaltung mit der möglichen Ausweisung von neuen Gewerbeflächen in der Gemeinde Rosdorf. Es geht uns darum, auch für zukünftige Entwicklungen ausreichend Flächen für Rosdorfer Betriebe und regionale Firmen zur Verfügung zu haben.

Seit dem Verkauf der letzten Grundstücke in den bestehenden Gewerbegebieten kann die Gemeinde Rosdorf die Anfragen nach neuen Grundstücken nicht mehr bedienen. Es sollte aber die Möglichkeit geschaffen werden, dass Rosdorfer Betriebe die Chance haben, Flächen zu erwerben, um weiter bei uns in der Gemeinde Rosdorf zu wachsen und damit neue Arbeitsplätze zu schaffen, beziehungsweise bestehende Arbeitsplätze zu sichern. Darüber hinaus sollen zusätzliche Gewerbeflächen in der Hinterhand gehalten werden, um auch Anfragen von anderen Firmen bedienen zu können. Aus diesem Grund ist es nötig, neue Gewerbeflächen zu entwickeln. Diese neuen Gewerbeflächen sollen nicht für Logistikbetriebe zur Verfügung stehen. Eine Flächenbevorratung mit Augenmaß, ist eine Kernaufgabe einer vorausschauend planenden Gemeinde.

Lassen Sie mich erläutern, wie die Vorauswahl der Flächen erfolgt ist. Im ersten Schritt wurden Flächen rund um die Ortschaft Rosdorf festgelegt, die für ein mögliches Gewerbegebiet nicht zur Verfügung stehen. Diese sollen auch zukünftig der Landwirtschaft, der Erholung und dem Erhalt des Landschaftsbildes dienen und nicht überplant werden. Im zweiten Schritt wurden dann Flächen bewertet, die für ein Gewerbegebiet geeignet wären.

Aus diesen Gründen wollen wir mit der Ausweisung des neuen Gewerbegebietes in östlicher Verlängerung des vorhandenen Gewerbegebietes „Hinter dem Hamberge“ beginnen. Darüber hinaus werden Flächen östlich der JVA als zukünftige Entwicklungsflächen für Gewerbegebiete in die Änderung des Flächennutzungsplanes mit einbezogen. Ziel soll es sein, in den nächsten zwei Jahren wieder neue Gewerbeflächen in der Gemeinde Rosdorf vorhalten zu können.

Mit der Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes müssen auch naturschutzrechtliche Ausgleichmaßnahmen stattfinden. Diese sollen in der unmittelbaren Nähe der Gewerbeflächen realisiert werden. Unter anderem soll der schon länger geplante Grüngürtel zwischen dem Gewerbegebiet und der Wohnbebauung am Hamberg fertiggestellt werden. Darüber hinaus sollte die Möglichkeit zur Rettung des Teiches an der Nordostseite des Hambergs geprüft werden. Ebenfalls soll ein Verkehrskonzept erarbeitet werden, um dafür Sorge zu tragen, dass wir nicht mehr, sondern weniger Durchgangsverkehr in den Ort bekommen.

Natürlich werden wir uns auch im laufenden Verfahren mit der Frage beschäftigen müssen, warum wir weiterhin Gewerbeflächen in der Gemeinde benötigen und das bei Fragen von gewerblicher Entwicklung in der Abwägung zwischen Landschaftsschutz, Landschaftsbild und weiteren Schutzgütern erhebliches Konfliktpotenzial entsteht, ist uns natürlich nicht fremd. Dieses zu recherchieren, abzuwägen, darzustellen und öffentlich zu diskutieren, ist die Aufgabe der Politik.

Es ist aus meiner Sicht eine sehr verantwortungsvolle Herangehensweise, alle Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde Rosdorf aufzuzeigen und nach der Abwägung der Vor- und Nachteile zu entscheiden, ob die positiven oder negativen Einflüsse für die Gemeinde überwiegen.

Doch wie gesagt, die Aufgabe der Verwaltung und der Politik ist es, Möglichkeiten und ihre Wechselbeziehungen transparent darzustellen bzw. vorzubereiten, öffentlich zu diskutieren und letztendlich auch zur Entscheidung zu bringen. Deshalb gehen wir davon aus, dass jede öffentliche Meinung, jeder öffentliche Dialog zu diesem Prozess beitragen wird, so er geprägt ist von einem demokratischen, sachlichen und respektvollen Umgang. Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Bitte nutzen Sie die gemeindlichen Veröffentlichungen, Homepage und Mitteilungsblatt der Gemeinde Rosdorf, sowie die Sitzungen der gemeindlichen Gremien, um sich zu informieren und sich einzubringen oder sprechen Sie mich einfach direkt an.

Mit freundlichen Grüßen

Sören Steinberg
Bürgermeister