Titel Logo
Rosdorf aktuell
Ausgabe 2/2021
Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ausblick 2021

Die letzten Wochen waren für uns alle nicht leicht. Und auch in den kommenden Wochen werden wir noch mit erheblichen Einschnitten leben müssen. Denn trotz der jetzt schon viele Wochen lang andauernden Einschränkungen sind die Infektionszahlen und die Zahl der täglich an und mit dem Virus sterbenden Menschen immer noch zu hoch. Hinzu kommt, dass die sich aus Großbritannien und Südafrika verbreitenden Virusmutationen zwischen 30 und 70 Prozent infektiöser sind als das bisherige Sars-CoV-2-Virus. Diese Virusmutationen sind auch in Deutschland angekommen, wobei der Umfang derzeit unklar ist.

Mir persönlich fällt es zunehmend schwer, auf die Kontakte, die Gespräche, die Umarmungen, einfach auf die direkten Begegnungen zu verzichten. Ich weiß, dass geht vielen von Ihnen auch so. Und ich mache mir auch Sorgen, ob nach dieser langen Pause alle kulturellen und die durch die Vereine organisierten Veranstaltungen wieder stattfinden können.

Normalerweise stelle ich Ihnen im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfanges der Gemeinde immer die Themen und Projekte vor, die uns im aktuellen Jahr beschäftigen werden. Leider musste aber in diesem Jahr unser Neujahrsempfang ausfallen. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen über diesen Weg einige für die Gemeinde wichtige Vorhaben für dieses Jahr vorstellen.

  • Eine unsere größten Baumaßnahmen in diesem Jahr ist die Umrüstung der gesamten Elektroanlagen, sowie die Umrüstung auf eine LED Beleuchtung in der Sporthalle der Heinrich-Gruppe-Schule in Rosdorf. Für diese Maßnahme haben wir 500.000 € eingeplant. Die Sporthalle ist mittlerweile fast 35 Jahre alt und die elektrischen Anlagen entsprechen nicht mehr dem heutigen Standard und müssen dringend getauscht werden. Hierfür erhalten wir aus dem Sportstättenförderprogramm des Landes Niedersachsen 257.398 €, vom Landkreis Göttingen rund 102.000 € an Fördermitteln und von der EKM erhalten wir 23.568 €. Damit bleibt für die Gemeinde eine Restsumme von rund 117.000 €, die wir aufbringen müssen.

  • Eine weitere Sanierung, die sich leider etwas verzögert hat, ist die Sanierung und Renovierung des Gebäudes Am Plan 3. Für die Jahre 2020/2021 haben wir rund 350.000 € für die Sanierung im Haushalt eingestellt. Die Sanierung ist abgestimmt mit der Denkmalpflege und den Nutzern, wie dem Kinder- und Jugendbüro. Ziel ist es, die Wohnungen zu modernisieren und substanzerhaltende Maßnahmen am Gebäude vorzunehmen. Ebenfalls wird das Kinder- Jugendbüro mehr Platz im Gebäude erhalten. Einige Wohnungen sind bereits fertig instand gesetzt worden, in den kommenden Monaten werden noch die Fenster ausgetauscht.

  • In diesem Jahr werden wir mehr als 300.000 € für die Straßenunterhaltung im Gemeindegebiet ausgeben. Die Maßnahmen sind in einer Prioritätenliste erfasst worden und werden entsprechend saniert.

  • Begonnen haben wir im letzten Jahr mit dem Bau für das neue Feuerwehrhaus in Dramfeld. Der Neubau wird in den kommenden Monaten fertig. Natürlich wird auch das Feuerwehraus in Settmarshausen an die Ortsfeuerwehr übergeben. Mit der Fertigstellung der beiden Häuser und auch mit der geplanten Anschaffung von weiteren neuen Fahrzeugen erhöhen wir die Sicherheit in unserer Gemeinde. Ebenfalls werden wir in diesem Jahr den Feuerwehrbedarfsplan fortschreiben, um auch in den kommenden Jahren verlässliche Planungen im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes vornehmen zu können.

  • Die Planungen für die diesjährige Freibadsaison laufen. Im Vorfeld der letzten Freibadsaison haben wir uns eine Menge Gedanken gemacht und Ideen entwickelt, wie das Freibad doch öffnen kann und wir möglichste vielen Badegästen ein sicheres Baden ermöglichen können. Das hat hervorragend geklappt. Ein riesiges Dankeschön an das gesamte Freibadteam für die erstklassige Arbeit. Mit dem Wissen und den Erfahrungen werden wir auch in diesem Jahr hoffentlich wieder das Freibad öffnen können und wir hoffen, wieder möglichst viele Gäste begrüßen zu können.

  • Im Augenblick entwickeln wir zusammen mit einer Arbeitsgruppe und einem Verkehrsplaner aus Hannover ein Verkehrskonzept für die Ortschaft Rosdorf. Ziel ist es, dem Rad- und fußläufigen Personenverkehr mehr Raum zu geben. Im Rahmen der Erarbeitung von dem Konzept wollen wir auch gerne viele interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Wir werden dazu verschiedenen Möglichkeiten prüfen, wie wir unter Coronabedingungen eine sichere Bürgerbeteiligung garantieren können.

  • Wir werden dieses Jahr auch die Modernisierung und Digitalisierung der beiden Grundschulen voran bringen. Unter anderem ist geplant, die beiden Grundschulen mit Hilfe von Fördermittel mit einer modernen IT-Infrastruktur inklusive Breitbandanbindung und WLAN auszustatten. Insbesondere in Zeiten von Homeschooling wird dies immer wichtiger.
    Zusätzlich werden wir einen Entwurf zur Modernisierung der Heinrich-Grupe-Schule vorlegen. Im Augenblick erarbeiten wir zusammen mit der Schulleitung und einer Arbeitsgruppe einen Vorschlag, der in den kommenden Monaten in den politischen Gremien diskutiert werden soll. Ziel ist es, die HGS baulich so zu modernisieren, dass sie auch für die kommenden Jahre die räumlichen Möglichkeiten hat, eine gute pädagogische Arbeit zu leisten.

  • In Mengershausen hat sich eine neue Gruppe Jugendlicher gefunden, die den Jugendraum wieder aktivieren möchten. Leider ist der aktuelle bauliche Zustand vom Jugendraum so schlecht, dass wir kurzfristig einige Sanierungsmaßnahmen umsetzten müssen. Insgesamt werden wir rund 8.000 € für die Sanierung der Toilettenanlagen und den Einbau von neuen Fenstern ausgeben.

  • Das Familienzentrum wird in den kommenden Wochen öffnen. Aufgrund der Pandemie werden noch nicht alle Angebote stattfinden können. Informieren Sie sich gerne auf der Homepage vom Familienzentrum unter https://familienzentrum-rosdorf.de/.

  • Unser Gewerbegebiet „Hinter dem Hamberg“ ist mittlerweile fast vollständig bebaut. Was noch nicht angelegt wurde, sind die Parkplätze, Bürgersteige und die letzte Deckschicht auf der Straße. Dies soll in diesem Jahr umgesetzt werden, damit das Gewerbegebiet auch endlich fertiggestellt ist und dass die oft widerrechtlich abgestellten Fahrzeuge besser entfernt werden können.

  • Am 12. September stehen in diesem Jahr die Kommunalwahlen in Niedersachsen an, darüber hinaus finden am 26. September die Bundestagswahlen und eventuell die Stichwahlen zur Landrats- bzw. Bürgermeisterwahl statt. Für diese beiden Termine werden immer freiwillige Helfer für die Wahlvorstände benötigt. Aus diesem Grund würde ich mich freuen, wenn sich Interessierte bei der Gemeinde melden würden.

Natürlich gäbe es noch viele weiter Themen und kleine Projekte, die ich Ihnen gerne vorstellen würde. Vielleicht besteht dazu in den kommenden Monaten wieder bei persönlichen Treffen und Gesprächen die Möglichkeit. Sollten Sie ein Anliegen haben, über das Sie mit mir sprechen wollen, nutzen Sie einfach die Telefonsprechstunde. Die aktuellen Termine finden Sie in Rosdorf Aktuell.

Und abschließend möchte ich Sie noch einmal auf die allgemeinen Schutzanweisungen hinweisen. Dazu gehört u. a. das Vermeiden von Händeschütteln, Abstand halten (mindestens 1,5 m), besondere Hygiene sowie regelmäßiges Händewaschen. Und die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb Angehöriger des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Bitte denken Sie daran, dass insbesondere Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen gefährdet sein können.

Sören Steinberg
Bürgermeister