Titel Logo
Rosdorf aktuell
Ausgabe 33/2018
Redaktionelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ortsheimatpflege Rosdorf

Nach der Kirmes ist vor der Kirmes?!

„Use Kermesse“ 2018 ist Vergangenheit.

Mit der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung hat der Festausschuss des MTV eine noch bestehende Tradition im kulturellen Leben unseres Ortes fortgesetzt.

Es war eine gelungene Kirmes; wie von allen „Dabeigewesenen“ bestätigt wird!

Am 04. Oktober 1954 schrieb das GT:“… das auffiel, dass die Kirmes in Rosdorf noch den alten, echten dörflichen Charakter behalten hat, obwohl das Dorf nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt liegt. Und es war ein Wetter – wie es im Buche steht!“

Ja, und nicht nur das Wetter, es war auch ein Kirmes-Wochenende wie es im Buche steht.

Dem Ausrichter mit allen Beteiligten gebührt für Einsatz und Arrangement, sowie auch den zahlreichen Teilnehmern und Gästen für ihre Unterstützung bei den einzelnen Veranstaltungen besonderer Dank!!

Von 1947 bis 1969 lag die Kirmes in den Händen der Junggesellen und wurde im Turnus von 4 Rosdorfer Gastwirten (Fiege, Volmer, Wilkening und Wöckener) auf den Sälen mit Zeltanbau der 3 Gaststätten Fiege, Volmer und Wilkening gefeiert.

1970 fiel die Kirmes aus.

Ab 1971 übernahmen 6 örtliche Vereine im Wechsel die Veranstaltung.

Von 2003 bis 2018 (2011 u. 2016 Vereinsgemeinschaft) wechselten sich MTV, SC und Feuerwehrverein Rosdorf in der Durchführung der Kirmes ab.

Die Vereine verfolgen das Ziel der Aktivierung und Erhaltung des Rosdorfer Kulturlebens und Brauchtums. Zu diesem Zwecke richten die Vereine u.a. Veranstaltungen im Dienst der Öffentlichkeit ausschließlich zur Förderung der dörflichen Gemeinschaft aus.

Waren es in vergangen Zeiten Maskenball, Ostervergnügen, Tanz in den Mai,

Kirmes, Weihnachtsvergnügen, Jubiläums- und Vereinsbälle, die die Rosdorfer und ihre Gäste zum Feiern animierten, so ist die Zeltkirmes als einziges öffentlich, gesellschaftliches Ereignis übrig geblieben.

Diese uralte Tradition, Kirmes (oder Erntedank) zu feiern, muss bestehen bleiben und darf nicht der allgemeinen „Feiermüdigkeit“ zum Opfer fallen.

Darum: Nach der Kirmes ist vor der Kirmes!

Schon heute möchte ich meine Bitte an alle „neuen“ und „alten“ Rosdorferinnen und Rosdorfer richten: Planen Sie die Rosdorfer Kirmes 2019 in Ihre Termine mit ein.

Für die Mitglieder der ausrichtenden Vereine und besonders deren ehrenamtlichen Vorstände (vielfach in mehreren Vereinen tätig), ist Planung und Durchführung einer Kirmes mit enormen zusätzlichem Zeitaufwand und viel Arbeit verbunden.

Belohnen Sie also das „Angebot Kirmes 2019“ mit Ihrer Teilnahme!!

Der Feuerwehrverein als Ausrichter bietet Ihnen auch im nächsten Jahr die Gelegenheit, gesellige Kontakte und eine fröhliche Gemeinschaft für alle Nationalitäten und Generationen zu pflegen! Machen Sie mit!!

Die bestehende Tradition „Kirmes“ muss dem Rosdorfer kulturellen Leben erhalten bleiben!!

Es ist „Use Kermesse“ und soll es auch bleiben!!

Ich hoffe auf Sie und Euch; als bewusste Rosdorfer Bürgerinnen und Bürger.

Manfred HempfingOrtsheimatpfleger