Titel Logo
Rosdorf aktuell
Ausgabe 7/2019
Redaktionelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Osterfeuer in der Gemeinde Rosdorf

In den Ortschaften der Gemeinde Rosdorf werden an folgenden Tagen die Osterfeuer abgebrannt:

Ostersamstag, 20. April 2019:

Atzenhausen

Lemshausen

Obernjesa

Rosdorf

Rittergut Olenhusen

Settmarshausen

Ostersonntag, 21. April 2019:

Dahlenrode

Dramfeld

Klein Wiershausen

Mengershausen

Sieboldshausen

Volkerode

Osterfeuer 2019

In Kürze werden wieder die Vorbereitungen zum Abbrennen der Osterfeuer getroffen. Auf die Osterfeuerplätze darf nur Baum- und Strauchschnitt angeliefert werden, der auch in der jeweiligen Ortschaft angefallen ist.

Beim Abbrennen von Osterfeuern werden grundsätzlich Naturschutzbelange berührt. Daher ist es zum Schutz von Lebensräumen wild lebender Tier- und Pflanzenarten verboten, die Bodendecke auf Wiesen, Feldrainen, ungenutztem Gelände, an Hecken, Hängen und Böschungen abzubrennen.

Damit die Osterfeuer auch weiterhin als Teil unseres Brauchtums erhalten bleiben, bitte ich, Folgendes zu beachten:

1.

Das Feuer ist spätestens 2 Wochen im Voraus bei der Gemeinde Rosdorf anzuzeigen.

2.

Da in der Regel der öffentliche Charakter Bestandteil des Brauchtums ist, sind Feuer im privaten Kreis nicht zulässig.

3.

Das Osterfeuerholz darf erst wenige Tage (frühestens 14 Tage) vor dem Abbrennen angefahren werden; ortsspezifische Regelungen, die ein späteres Anfahren (z. B. erst Ostersamstag) vorsehen, sind zu beachten.

4.

Das Lagern und Verbrennen von nicht pflanzlichen Abfällen, wie z. B. Haus- und Gewerbeabfall, Sperrmüll, Reifen, Altöl, Friedhofsabfall, behandeltem Holz oder sonstigen Abfällen ist verboten.

5.

Das Material sollte erst an dem Tag, an dem das Feuer angezündet werden soll, auf die Feuerstelle gelegt werden. Kleinere Osterfeuerhaufen sind noch bei Hellem abzuklopfen, größere Haufen dagegen sind vor dem Verbrennen umzuschichten. Dieses Umsetzen dient dazu, dass ungeeignete Stoffe aussortiert werden können und Tiere, die dort Unterschlupf gesucht haben, flüchten können.

6.

Brandbeschleuniger (Benzin, Diesel o. ä.) dürfen nicht verwendet werden. Als Hilfsmittel für das Anzünden kommt trockenes Stroh in Betracht.

7.

Das Feuer soll innerhalb weniger Stunden (in der Regel von Einbruch der Dämmerung bis Mitternacht) abgebrannt sein. Ein mehrere Tage dahin schwelendes Feuer ist mit dem Brauchtum nicht vereinbar.

8.

Das Brauchtumsfeuer ist ständig unter Aufsicht zu halten. Das Feuer muss beim Verlassen der Feuerstelle erloschen sein.

9.

Der Osterfeuerplatz ist umgehend nach dem Abbrennen vom Veranstalter zu säubern. Die entstandenen Brandreste sind ordnungsgemäß innerhalb von 6 Wochen nach Ostern zu beseitigen. Sofern erforderlich, können die Brandreste frühestens 6 Wochen nach dem Abbrennen auf die Zentraldeponie Deiderode gebracht werden.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Zuwiderhandlungen gegen diese Regeln dazu führen können, dass das Abbrennen der Osterfeuer untersagt werden muss. Entsprechende Verstöße stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Ich bitte um Beachtung!

Der Bürgermeister
Ansprechpartner bei Fragen zum Osterfeuer in den Ortschaften sind:

Atzenhausen

Herr Ernst-Georg Washausen, Ortsvorsteher

Dahlenrode

Herr Manfred Schrickel, Ortsbürgermeister

Dramfeld

Herr Bernd Fahrenholz, Ortsbürgermeister

Klein Wiershausen

Herr Volker Radisch, Ortsbürgermeister

Lemshausen

Herr Björn Senhen, Ortsbürgermeister

Mengershausen

Herr Gerald Henze, Ortsbürgermeister

Obernjesa

Herr Bernhard Brack, Ortsbürgermeister

Rosdorf

Herr Bernd Schütze, Ortsbürgermeister,

oder Herr David Hasert und Herr Mario Wienecke, Feuerwehrverein Rosdorf

Settmarshausen

Herr Joachim Grotewahl, Ortsbürgermeister

Sieboldshausen

Herr Albrecht Trieselmann, Ortsbürgermeister

Volkerode

Herr Ernst-Jörg Evers, Ortsbürgermeister

Rittergut Olenhusen

Herr Jan Heinemann, Rittergut Olenhusen