Titel Logo
Gemeinde-Zeitung Waging a. See
Ausgabe 4/2019
Gde. Waging - Neue Seite - Balk185
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Jahreshauptversammlung 2019 beim Obst- und Gartenbauverein Waging

„Iris, Königin der Blumen“ lautete der Titel des Vortrags von Stefan Kattari bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Waginger Gartenbauvereins. Dass die auch als Schwertlilie bekannte Gartenstaude eine Fülle an Farben und Formen hervorbringt zeigte der Referent in wunderschönen Bildern. Die Zwiebeliris beispielsweise eignet sich zur Bepflanzung von Steingärten, Blumenkästen oder Trögen, ist aber nicht sehr dauerhaft in der Blüte. Wirkungsvoll, so Kattari, ist die Anpflanzung von Schwertlilien verschiedener Sorten auf engstem Raum oder nur einer Sorte in großer Menge. Nach der etwa zweiwöchigen Blüte bleiben die Blätter als Strukturelement im Garten. Bei der Bartiris gibt es eine große Vielfalt an Züchtungen/Kreuzungen, mit denen im 19. Jahrhundert gezielt begonnen wurde. Der Referent gab noch Tipps zur richtigen Pflege dieser Stauden. Weil Bartiris keine Nässe verträgt, sollte das Beet etwa zwei Handbreit hoch sein um Staunässe zu vermeiden. Er empfahl, die Stauden alle drei bis vier Jahre auszugraben und zu teilen. Das Rhizom muss zur Hälfte aus der Erde, bestehend aus Kompost mit einem Anteil an Lehm und Sand, herausschauen. Mit seinen Bildern von der Artenvielfalt der Schwertlilien begeisterte der Referent die Zuhörer, die ihm für seine Ausführungen großen Beifall spendeten. Vorstand Gerhard Domann bedankte sich bei Kattari mit einem Brotzeitkorb. Einen Rückblick auf die Vereinsaktivitäten des abgelaufenen Jahres gab Schriftführerin Christine Heiß: Bei der Frühjahrsversammlung am 20. März zeigte Josef Häusler Gärten aus Belgien und Holland. Fester Bestandteil des Vereinsprogramms war der Pflanzentauschmarkt im April. Der Tagesausflug führte nach Wels zur Gartenmesse „Blühendes Österreich“. Vom 29. September bis 3. Oktober fuhren die Gartler nach Hamburg ins „Alte Land“. Bei der Herbstversammlung zeigte Georg Unterhauser in seinem Vortrag „Heimat unterm Föhnhimmel“ aus der Vogelperspektive die Landschaft im Chiemgau und Rupertiwinkel. Dem Waginger Seniorenheim stiftete der Gartenbauverein wieder zwei selbst gebundene Adventskränze. Über die Finanzen des Vereins gab Kassierin Gabi Deglow einen detaillierten Überblick. Von den Kassenprüfern Traudl Fischer und Stefan Wohlschlager wurde eine einwandfrei geführte Kasse bescheinigt. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig erteilt. Vorstand Gerhard Domann bedankte sich bei der Marktgemeinde Waging, bei verschiedenen Firmen und nicht zuletzt bei der Vorstandschaft für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Einen besonderen Dank richtete er an die „Küchendamen“, die die Bewirtung übernommen hatten. In Vertretung des 1. Bürgermeisters Matthias Baderhuber überbrachte Karl Heinz Neumann die Grüße und den Dank der Marktgemeinde. Zwar beschränke sich das Thema „Garten“ für ihn nur auf „die Pflege des verarbeiteten Hopfens“ und die Fahrt zum Häckselplatz, doch zolle er den Gartlern große Anerkennung für ihre Arbeit. Vorstand Domann überreichte ihm einen Blumenstock sowie ein flüssiges Präsent. Nach 28 Jahren an der Spitze des Waginger Gartenbauvereins stand Gerhard Domann nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Auch Kassierin Gabi Deglow gab ihren Posten nach acht Jahren ab. Für ihre Tätigkeit überreichte ihr Domann als Dank einen Blumenstock. Mit großem Applaus verabschiedeten die Anwesenden die scheidenden Vorstandsmitglieder. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Zur 1. Vorsitzenden wurde Annemarie Geierstanger und zum 2. Vorsitzenden Gerhard Domann gewählt. Neuer Kassier ist Stefan Thums, Schriftführerin bleibt Christine Heiß. Als Beisitzer wurden gewählt: Gabi Deglow, Gertrud Gaßner, Simone Haberstetter, Lorenz Heiß, Helga Maier, Manuela Ostermann sowie Katrin Steiner. Kassenprüfer bleiben Traudl Fischer und Stefan Wohlschlager. Wahlleiter Karl Heinz Neumann beglückwünschte die neue Vorstandschaft und überreichte im Namen der Gemeinde Gerhard Domann als Zeichen des Dankes für seine langjährige Tätigkeit einen edlen Tropfen. Vor der Verteilung der Tombolapreise gab Domann noch einen Ausblick auf das Jahresprogramm 2019. Der Pflanzentauschmarkt ist am 27. April vor dem Verkehrsamt. Der Tagesausflug führt am 29. Juni ins Tölzer Land und zum Ahornboden. Außerdem ist ein Besuch des Rosengartens in Trostberg geplant. Ziel der Herbstlehrfahrt vom 2. bis 6. Oktober ist die slowenische Adriaküste. Die Herbstversammlung findet am 22. Oktober statt.

C. Heiß