Titel Logo
Eifel-Mosel-Hunsrück-Aktuell
Ausgabe 10/2020
Flußbach - amtlich
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Niederschrift

-öffentlicher Teil- über die Sitzung des Bauausschusses der Ortsgemeinde Flußbach vom 25.01.2020

Die Mitglieder des Bauausschusses der Ortsgemeinde Flußbach waren unter schriftlicher Mitteilung der Tagesordnung durch Einladung vom 20.01.2020 auf den 25.01.2020, 14:00 Uhr, zu einer Sitzung in das Bürgerhaus Flußbach, Kirchstraße 2, einberufen worden.

Zeit, Ort und Stunde der Sitzung sowie die Tagesordnung waren am 24.01.2020 im Mitteilungsblatt „Eifel-Mosel-Hunsrück-Aktuell“ veröffentlicht.

Der Vorsitzende stellte bei Eröffnung der Sitzung fest, dass gegen die ordnungsgemäße Einberufung Einwendungen nicht erhoben werden.

Der Bauausschuss Flußbach war nach der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Ende der Sitzung: 16:30 Uhr

Anwesend:

Ortsbürgermeister Hans-Josef Drees

Ausschussmitglied (RM) Hans-Peter Müllenbach

Ausschussmitglied (RM) Sascha Maas

Ausschussmitglied (RM) Josef Schwind

Ausschussmitglied (RM) Hermann-Josef Tracht

Außerdem anwesend:

1. Ortsbeigeordneter Wolfgang Scheibe

Entschuldigt:

2. Ortsbeigeordnete Carina Butzen

Tagesordnung:

Öffentliche Sitzung

1.

Dorfgemeinschaftshaus;

a) Barrierefreier Eingang

b) Beleuchtung Eingänge

2.

Festplatz;

a) Dacheindeckung Imbiss-Stand

b) Fahnenmaste Bereich Ehrenmal und Kita

3.

Weg zur Siedlung - bauliche Verbreiterung

4.

Einlaufbauwerk der Straßenentwässerung im Bereich der Kreisstraße

5.

Verkehrsspiegel Kreisstraße/Enteltstraße und K 21/"Zum Boden"

Öffentliche Sitzung

1. Dorfgemeinschaftshaus;

a) Barrierefreier Eingang

b) Beleuchtung Eingänge

A ) Barrierefreier Eingang:

Im Dorfgemeinschaftshaus soll die Barrierefreiheit des Haupeinganges mit einer Rampe

hergestellt werden.

- Die 1. Stufe soll aufgenommen werden und auf Stufenhöhenmaß gesetzt werden.

- An den beiden Wandseiten des Eingangs soll ein schmiedeeisernes Geländer, optisch dem

Geländer am Kirchenaufgang ähnlich, befestigt werden. Rollstuhlfähige Alu-Rampe soll im

Handel besorgt werden und nach Bedarf ausgelegt werden.

- Behindertengerechte Auffahrrampe, klappbar (Bezug im Handel, z.B. siehe vorliegende

Anlage)

B ) Außenbeleuchtung:

- Die vorhandenen Lampen der Außenbeleuchtung sollen mit LED ausgestattet werden,

zusätzlich soll ein LED-Strahlen am Eingang Friedhof mit Bewegungsmelder montiert werden.

2. Festplatz;

a) Dacheindeckung Imbiss-Stand

b) Fahnenmaste Bereich Ehrenmal und Kita

A ) Dacheindeckung des Imbissstandes:

Die Dacheindeckung soll als Pultdach mit Dachrinne zum Nachbargrundstück hergestellt werden.

- Die vorhandene Bretterdecke des Imbiss-Standes soll überprüft werden, ob sie noch als

Untergrunddecke für den Pultdachaufbau genutzt werden kann, ansonsten wäre eine

Erneuerung erforderlich.

- Die Eindeckung erfolgt mit Trapetzblechen

- Das Ständerwerk des Standes ist auf ausreichende Fundamente zu setzen, dabei ist darauf

zu achten, dass die einzuhängenden Seitenteile, passgenau eingesetzt werden können,

Verschiebemöglichkeit auf dem Fundament.

B ) Fahnenmaste im Bereich Ehrenmahl und Kita_

Bezüglich der 800-Jahrfeier soll für das Dorfbild vier Fahnenmasten angeschafft werden.

Am Ehrenmal sollen 3 Masten und am Kindergarten 1 Mast aufgestellt werden.

Die Standorte wurden Vorort eingemessen und festgelegt.

- Herstellung der Fundamente bzw. Einsetzung der Bodenhülsen gemäß den Vorgaben des

Fahnenmast-Lieferanten.

Die Arbeiten zu A + B sollen in Eigenleistung, gegebenenfalls Feuerwehr, Schlepperfreunde

ausgeführt werden.

Das Bauausschussmitglied Hans Peter Müllenbach wird versuchen, die Fa. Innogy für eine Spende im Rahmen einer „Aktiv vor Ort“-Aktion zu gewinnen.

3. Weg zur Siedlung - bauliche Verbreiterung

Im Rahmen der Baumassnahmen zur Erschließung des Baugebietes 2. BA „Auf der Hüll“

soll auch das Wegestück bis zur Siedlung verbreitert werden.

- Die noch gemeindlich zur Verfügung stehende Fläche soll bis zu den neuen Anlieger-

grundstücken ausgeschachtet werden, eine tragfähige Schottertragschicht und eine

mineralische Abdeckung erhalten.

4. Einlaufbauwerk der Straßenentwässerung im Bereich der Kreisstraße

Aufgrund der mehrfachen Hochwasser der Vergangenheit, die dieses Bauwerk wegen

dem aufkommenden Geröll und Unrat durch die beiden Einlaufroste nicht bewältigt,

wäre hier ein neues Bauwerk nötig.

Entsprechende Besichtigung unter Einbeziehung der Straßenverwaltung, VG-Werken und dem Fachbereich II, sowie dem Ing.-Büro Reihsner findet hier eine Vorortbesprechung

„Hochwasser“ am 05.02.20 statt.

Das Ergebnis ist abzuwarten.

5. Verkehrsspiegel Kreisstraße/Enteltstraße und K 21/"Zum Boden"

Es wurde im Rat angeregt hier einen Spiegel anzubringen, da die Einsicht der Kreisstrasse K23 beim Einbiegen in die „Enteltstrasse“ von der Autobahn zum Ort kommend sehr schlecht und gefährlich ist.

Dies wurde auch durch den Bauausschuss für erforderlich gesehen.

Nach Ausführung der Erschließung des Baugebietes soll dies nochmals angegangen werden, da zurzeit die Baustelleneinfahrt in diesem Bereich ist.

Die Problematik Verkehrsspiegel Ecke K23/ „Im Entelt“ und K 21/ „Zum Boden“ soll nochmals unter Einbeziehung der Straßenverwaltung besprochen werden.

Die aufgeführten Tagesordnungspunkte wurden alle Vorort beraten und einstimmig beschlossen.