Titel Logo
Eifel-Mosel-Hunsrück-Aktuell
Ausgabe 18/2021
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Weichenstellung für die Zukunft

Die Arbeit am “Mobilitätsentwicklungskonzept 2035“ hat begonnen

Unsere Gesellschaft wird laufend mobiler, wir legen immer mehr Wege zurück und die Entfernungen nehmen zu. Das wiederum fordert unsere Verkehrssysteme und stellt alle Kommunen vor ständig wachsende Herausforderungen. Gleichzeitig erwächst aus der globalen Klimakrise die Notwendigkeit, so schnell wie nur eben möglich, die Mobilität CO2-neutral und ressourcenschonend zu organisieren.

In der Summe braucht es daher eine umfassende Neuorganisation unserer Verkehrssysteme und der Art, wie wir mit Mobilität als Gesellschaft umgehen. Um den Herausforderungen und Veränderungen gerecht zu werden, hat die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach die Erarbeitung für ein „Mobilitätsentwicklungskonzept 2035“ in Auftrag gegeben. Das Planungsbüro raumkom aus Trier wird mit der Verbandsgemeinde und den Bürgerinnen und Bürgern dieses Konzept in den nächsten Monaten erarbeiten.

Was ist eigentlich ein Mobilitätsentwicklungskonzept?

Ein Mobilitätsentwicklungskonzept beantwortet grundsätzliche Fragen, wie zum Beispiel: Auf welche Weise wollen oder müssen wir uns in Zukunft bewegen? Wie können wir Verkehr klimafreundlicher abwickeln? Was kann jeder von uns dabei tun?

Das Konzept soll aufzeigen, welche Veränderungen es im Verkehr und der persönlichen Mobilität geben wird. Dabei sollen alle Verkehrsteilnehmer (also Autofahrer, ÖPNV-Nutzer, Radfahrer, Fußgänger und so weiter) betrachtet werden und miteinander harmonieren. Das Konzept soll mittel- bis langfristig Wege zur Mobilität von Morgen – daher 2035 – in der VG aufzeigen. Ein Konzept wird es sein, weil es sicher nicht alle relevanten Aspekte und Details für die Zukunft bereits schon jetzt beinhalten kann, aber stets eine gute Grundlage für die Entwicklung des zukünftigen Gesamtsystems Mobilität sein soll.

Online-Befragung und Arbeitskreis

In diesem Kontext stehen die Bürgerinnen und Bürger in ihrer Alltagswelt und ihrem Alltagsempfinden an erster Stelle. Deshalb wird demnächst eine Online-Befragung zur Mobilität in der Verbandsgemeinde starten, an der alle Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können. Durch die Umfrage soll geklärt werden, wie die Alltagsmobilität aktuell aussieht. Dann steht die Frage im Raum, welche Mobilität die Menschen in der VG sich für die Zukunft wünschen und welche Maßnahmen sie sehen, die dabei helfen könnten, diese Mobilität der Zukunft klimafreundlich zu gestalten.

Außerdem wird ein projektbegleitender Arbeitskreis aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Fachleuten die Erarbeitung des Mobilitätsentwicklungskonzepts begleiten.

Ergebnis zeigt die Mobilität der Zukunft.

Am Ende des Prozesses wird ein „Mobilitätsentwicklungskonzept VG Traben-Trarbach 2035“ stehen, das alle Verkehrsteilnehmer und Verkehrsmittel berücksichtigt und den Weg weist für die Weiterentwicklung von Mobilität und Verkehr.