Titel Logo
Eifel-Mosel-Hunsrück-Aktuell
Ausgabe 24/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

1. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Bei der Petersbach“ der Ortsgemeinde Kröv

Gemäß dem Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03. 11. 2017 (BGBl. I. S. 3634 erfolgt folgende Bekanntmachung:

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 Abs. 2 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB

Die Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt durch Auslegung der Planung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB. Der vom Ortsgemeinderat Kröv in der Sitzung am 10.04.2019 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Bei der Petersbach“ - wie im anliegenden Übersichtplan dargestellt -, bestehend aus:

der Planzeichnung, der Begründung, den Textfestsetzungen,

den Antragsunterlagen zur vereinfachten raumordnerischen Prüfung,

dem Ergebnis der vereinfachten raumordnerischen Prüfung,

der Umweltverträglichkeitsprüfung - Vorprüfung -,

der Verträglichkeitsuntersuchung zur Erweiterung der Norma-Filiale in der Ortsgemeinde Kröv, liegt in der Zeit vom vom Montag, dem 24. Juni 2019 bis zum Freitag, dem 26. Juli 2019, in der Verbandsgemeindeverwaltung Traben-Trarbach, Verwaltungsstelle Kröv, Rathaus, Robert-Schuman-Straße 65, 54536 Kröv, Zimmer A 204, während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht und zur allgemeinen Information öffentlich aus.

Stellungnahmen zum Entwurf können bis zum 19.07.2019 (schriftlich oder zur Niederschrift) bei der Verbandsgemeindeverwaltung Traben-Trarbach, Verwaltungsstelle in Kröv, Robert-Schuman-Straße 65, 54536 Kröv, abgegeben werden.

Verspätet abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gem. § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben.

Zusätzlich ist die Einsichtnahme in die Planung auf der Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung unter www.vgtt.de möglich (Rathaus & Politik / Bauamt / Beteiligungsverfahren / Kröv).

Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Es wird darauf hingewiesen, dass Kindern und Jugendlichen gleichermaßen die Möglichkeit gegeben ist, sich über die Planungen unterrichten zu lassen.

54536 Kröv, den 06. Juni 2019
Für die Ortsgemeinde Kröv
Verbandsgemeindeverwaltung Traben-Trarbach
Verwaltungsstelle Kröv
FB II, Az.: 6.610 - 17
(Marcus Heintel)
Bürgermeister