Titel Logo
Eifel-Mosel-Hunsrück-Aktuell
Ausgabe 28/2018
Hontheim - amtlich
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Baumaßnahme B421 - weiterer Ablauf

Die Arbeiten der Baumaßnahme B421 sind in vollem Gange, derzeit wird der Abschnitt der Wittlicher Straße erneuert. Die Arbeiten in der Wittlicher Straße werden voraussichtlich noch ca. 4 Wochen andauern.

Hiernach steht der II. Bauabschnitt in der Dauner Straße an. Auch in diesem Bereich ist vorgesehen, die Fahrbahn komplett - also beide Fahrspuren - vom Kreuzungsbereich Bertricher Straße (diese bleibt für die Umleitungsstrecken frei) bis zur Einmündung Schulstraße abzufräsen. Im Zuge der Fräsarbeiten wird an der Burgstraße eine provisorische Ausfahrt angelegt. Hierüber kann dann der Bereich Burgstraße, Sonnenstraße, Gassenflur und Zur Hohley über das kurze Stück Baustraße den Kreuzungsbereich anfahren. Es ist auch geplant, dass die Müllfahrzeuge diese Zufahrt nutzen. Sollte für Teilbereiche keine Zufahrt möglich sein, werden die Mülltonnen von der Baufirma zu einer zentralen Sammelstelle gebracht. Eine komplette Sperrung wird dann nur an den 1-2 Tagen notwendig sein an denen der Fahrbahnbelag aufgebracht wird. Diese Ausführungszeiten können jetzt noch nicht terminiert werden, LBM und Baufirma werden die Anlieger jedoch rechtzeitig informieren.

Für die weiteren Seitenwege und Anlieger wird das voraussichtlich nicht möglich sein, da auf der Baustrecke ja noch Kanal- und Hausanschlusssanierungen anstehen und die Baustrecke hierdurch auch nicht durchgängig befahrbar sein wird. Hier erfolgt vor Baubeginn eine Abstimmung mit den Anliegern durch den Bauträger / LBM, Baufirma und Ortsgemeinde. Evtl. kann auch hier eine zeitweise Anfahrmöglichkeit geschaffen werden, jedoch nur nach Abstimmung und nicht generell.

Die Arbeiten werden bis nach den Sommerferien andauern. Es ist vorgesehen für die Schulbusse provisorische Haltestellen vor, bzw. hinter der Baustelle einzurichten. Genaue Infos hierüber wird es bis zum Schulbeginn noch geben.

Alle an der Ausführung Beteiligten sind bemüht, die Arbeiten zügig voranzubringen und die Beeinträchtigungen für die Anlieger so gering wie möglich zu halten, aber es ist nun mal unvermeidbar das dort "wo gehobelt wird auch Späne fallen". Ich bitte hier um ihr Verständnis und insbesondere um Rücksichtnahme beim Befahren der innerörtlichen Straßen und Wege. Hier gilt die Verkehrsregelung "rechts vor links", bitte befahren sie die Strecken in angepasstem Tempo - also langsam - um Unfälle zu vermeiden. Vielen Dank!

Ilona Lauxen, Ortsbürgermeisterin