Titel Logo
Bitburger Landbote
Ausgabe 14/2021
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

solarkataster

Ansicht aus dem Solarkataster (Quelle: solarkataster.rlp.de / www.lvermgeo.rlp.de)

Landesweites Solarkataster ist gestartet – Wirtschaftlichkeitsberechnungen online möglich

Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen aus Rheinland-Pfalz können mit dem Solarkataster nun online mit wenigen Klicks prüfen, ob sich eine Solaranlage auf ihrem Dach rentiert und wie sich ein zusätzlicher Stromspeicher auswirkt. Unter www.solarkataster.rlp.de können Hausbesitzer, Mieter und andere Interessierte in Erfahrung bringen, ob ihr Dach für eine wirtschaftliche Nutzung der Sonnenenergie geeignet ist. Der integrierte Wirtschaftlichkeitsrechner ermöglicht in kürzester Zeit eine Abschätzung, ob sich eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage lohnen und für einen noch besseren Output z.B. durch einen PV-Speicher, eine Wärmepumpe oder ein E-Auto ergänzt werden sollten. Das Ergebnis des Online-Solarkatasters kann als Grundlage für die nächsten Schritte zur Umsetzung einer PV-Anlage genutzt werden, wie etwa die Kontaktaufnahme zu einer Fachberatung oder die Auswahl eines Fachbetriebs. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet Bürgern in ihren Beratungsstellen eine kostenlose, von Anbietern unabhängige, Beratung zum Thema Solarenergie.

Unternehmen und Kommunen, die an der Nutzung von Solarenergie (Photovoltaik, Solarthermie) interessiert sind, können sich an die Energieagentur Rheinland-Pfalz wenden. Ansprechpartner für Unternehmen ist Herr Christian Synwoldt, Ansprechpartnerin für Kommunen ist Frau Ute Zimmermann.

Die Daten aus dem Solarkataster werden im Energieatlas Rheinland-Pfalz in Form von kommunalen Potenzialen aufgenommen. Im Energieatlas finden Interessierte schon jetzt einen Überblick über den Ausbaustand der Photovoltaik. Daraus ergibt sich, dass die Verbandsgemeinde Bitburger Land in 2019 insgesamt 154.172.000 kWh aus erneuerbaren Energien in das öffentliche Stromnetz eingespeist hat, wobei die Energieträger sich in etwa zu je 1/3 auf Biomasse, PV-Anlagen und Windkraftanlagen aufgeteilt haben. Nach dem Stromverbrauch 2018 (neuere Daten liegen noch nicht vor) in Höhe von 92.964.000 kWh erzeugt die Verbandsgemeinde mehr Strom aus erneuerbaren Energien, wie hier verbraucht wird (Quote = 165 %). Die Installation von PhotovoltaikAnlagen in Zusammenhang mit Batteriespeichern wird im Rahmen des Solar-Speicher-Förderprogramms finanziell unterstützt. Privathaushalte und kommunale Liegenschaften (bspw. Schulen) sowie Unternehmen, Vereine und karitative Einrichtungen können die Förderung beantragen. Übrigens: Für die Errichtung von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen hat der Verbandsgemeinderat jüngst Kriterien beschlossen, deren Erfüllung notwendig ist, damit der Verbandsgemeinderat die Planungen zur notwendigen Änderung des Flächennutzungsplanes aufnimmt. Diese Kriterien sind auf der Homepage der Verbandsgemeinde unter www.bitburgerland.de/bauleitplanung veröffentlicht. RSch