Titel Logo
Bitburger Landbote
Ausgabe 18/2018
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Schulsozialarbeiter und Jugendpfleger für die Verbandsgemeinde Bitburger Land bestellt

Foto v.l.n.r. Erster Beigeordneter Rainer Wirtz, Jugendpfleger Richard Jutz, Schulsozialarbeiterin Svenja Schmeiß-Fries, Schulsozialarbeiter Marcel Banz, DRK-Referatsleiterin Doris Rücker und Bürgermeister Josef Junk.

Unser Dorf hat Zukunft:

Bettingen, Dudeldorf, Neidenbach und Oberweis stellen sich der Kreiskommission am 3. und 5. Mai 2018

Insgesamt vier Gemeinden aus der Verbandsgemeinde Bitburger Land stellen sich in dieser Woche den Mitbewerbern im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Die Gemeinden freuen sich auf eine rege Teilnahme der Bevölkerung bei, dem Rundgang durch den Ort.

Teffpunkte:03.05.2018, 09.00 Uhr Dudeldorf, vor der Burg und 12.30 Uhr Neidenbach, am Dorfladen 04.05.2018, 09.00 Uhr Bettingen, am Vorplatz Jugendheim und 12.30 Oberweis, vvor dem Gemeindehaus. Wir wünschen allen Gemeinden viel Erfolg.

Durch das Jugendamt des Eifelkreises wird seit dem Jahre 2011 unter Beteiligung des Instituts für sozialpädagogische Forschung die externe Begleitung der kreisweiten Jugendhilfeplanung koordiniert. In modellhafter Form wurden 2016 bereits zwei Halbtagsstellen im Bereich der aufsuchenden Jugendsozialarbeit in zwei Verbandsgemeinden des Eifelkreises eingerichtet. Auf der Grundlage der dabei gewonnen Erfahrungen wurde es für notwendig erachtet, die aufsuchende Jugendarbeit im Eifelkreis auszubauen und in allen Verbandsgemeinden entsprechend zu intensivieren.

Ebenso wurde im Jugendhilfeausschuss des Eifelkreises die Fortführung und der Ausbau der Schulsozialarbeit an den Grundschulen im Kreisgebiet beschlossen. Aufgrund der Erfahrungen der bereits bestehenden Schulsozialarbeit an zwei Grundschulen im Eifelkreis wurde empfohlen, nun für alle Grundschulen entsprechende Stellen einzurichten.

Der Verbandsgemeinderat Bitburger Land hat sich im vergangenen Jahr gerne beiden Themen geöffnet und auf Anregung des Schulträgerausschusses dafür ausgesprochen, in einer ersten Phase ab 2018 für zunächst zwei Jahre zwei Halbtagsstellen für die Schulsozialarbeit sowie eine weiteres Stelle für die mobile Jugendarbeit einzurichten. Maßnahmenträger für die beiden neuen Stellen ist der DRK Kreisverband Bitburg-Prüm.

Zusammen mit der DRK-Bereichsleiterin Kinder-Jugend-Familie, Frau Doris Rückert, haben sich der neue Jugendpfleger Richard Jutz und die beiden Schulsozialarbeiter Svenja Schmeiß-Fries und Marcel Banz vor kurzem bei Bürgermeister Josef Junk und dem Ersten Beigeordneten Rainer Wirtz im Rathaus Bitburger Land vorgestellt. Vergangene Woche erfolgte die Vorstellungsrunde im Schulträgerausschuss des Verbandsgemeinderates.

Anliegen der Schulsozialarbeit ist es, eine/n Ansprechpartner/in für Schüler, Eltern und Lehrer gleichermaßen zu haben, wenn es um die Beratung und Hilfestellung zu Problemlagen jeglicher Art geht. Ergänzend kann geholfen werden, bei Bedarf passende Kontakte zu anderen Institutionen zu vermitteln und auf Wunsch auch bei der Vorbereitung von Gesprächen bei Ämtern, Behörden oder anderen Beratungsstellen zu helfen.

Der neue Jugendpfleger ist für die Planung, Durchführung und Entwicklung von Angeboten mit und für junge Menschen, die Beratung und Unterstützung von Ehrenamtlichen und Ortsgemeinden und Netzwerkarbeit zuständig.

Weitere Informationen zur Jugendarbeit und zur Jugendpflege auch auf www.drk-bitburg-pruem.de. Kontakt zu den neuen Mitarbeitern, Tel. 06561/6020330, per E-Mail: svenja.schmeiss-fries@drk-bitburg.de, richard.jutz@drk-bitburg.de, marcel.banz@drk-bitburg.de