Titel Logo
Bitburger Landbote
Ausgabe 24/2020
Nachrichten und Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Sportanlagenförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Meldung von Maßnahmen für die Prioritätenliste 2022

Das Land Rheinland-Pfalz fördert Investitionsmaßnahmen zum Neubau, Umbau oder zur Erweiterung von Sporthallen, Sportplatzanlagen sowie Hallen- und Freibädern auf der Grundlage der VV Sportanlagen-Förderung vom 10. Dezember 2015.

Antragsberechtigt sind Gebietskörperschaften und Zweckverbände sowie gemeinnützige Sportverbände und Vereine. Die Maßnahmen müssen bedarfsgerecht sein, insbesondere die demografischen Erfordernisse berücksichtigen und in wirtschaftlich vertretbarer Weise den einschlägigen Wettkampfbestimmungen der Sportfachverbände sowie den DIN-Vorschriften und sonstigen Richtlinien für den Sportstättenbau entsprechen.

Der Antragsteller muss Eigentümer oder Pächter mit einem mindestens 20 Jahre laufenden Pachtvertrag sein und eine ordnungsgemäße Errichtung, Verwendung und Unterhaltung der Anlage gewährleisten. Bei Maßnahmen von Verbänden od. Vereinen muß sich die Sitzgemeinde an der Finanzierung beteiligen.

Die Maßnahme muss Ausführungsreife haben und die zuwendungsfähigen Kosten müssen den Schwellenwert von 75.000,-- Euro übersteigen.

Eine evtl. Förderung erfolgt als Zuschuss; die Zuschußhöhe ist grundsätzlich abhängig von Art und Umfang der Maßnahme. Bei nicht kommunalen Vorhaben beträgt sie in der Regel 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Projekte, die in die Prioritätenliste 2022 des Eifelkreises aufgenommen werden sollen, sind bis spätestens 31. Dezember 2020 über die Ortsgemeinde bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bitburger Land, Büro 105 od. 106 anzumelden.

Weitere Informationen, Antragsformulare und Vordrucke sind im Internet abrufbar: add.rlp.de.

(Quelle: VV Sportanlagen-Förderung vom 10. Dezember 2015, Ministerialblatt der Landesregierung von Rheinland-Pfalz Nr. 1 vom 28. Januar 2016, S. 2.)

Verbandsgemeindeverwaltung
Bitburger Land
Josef Junk
Bürgermeister