Titel Logo
Bitburger Landbote
Ausgabe 25/2020
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Ehrennadeln

Im Vordergrund: das Ehepaar Bauer, hinten, von links: Ortsbürgermeisterin Marlene Burggraf, Bürgermeister Josef Junk und Edeltrud Hilden, Foto: Familie Bauer

Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an Annemarie und Ernst Wilhelm Bauer aus Wilsecker

„Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss.“ Mit dieser Aussage von Hermann Gmeiner zitierte Bürgermeister Josef Junk den Landrat Joachim Streit anlässlich der Feierstunde für die Ehrung der Eheleute Annemarie und Ernst Wilhelm Bauer. Sie erhielten für Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement beide die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Die Feierstunde war in mehrfacher Hinsicht besonders: Durch die Covid-19-Auflagen konnte Landrat Streit nicht in die Kreisverwaltung einladen. So wurde mit Abstand aber gemütlich im Gemeindehaus Wilsecker gefeiert. Dass Eheleute gemeinsam ausgezeichnet werden, ist außergewöhnlich. Hervorzuheben ist vor allem jedoch das gemeinsame und zugleich individuelle Engagement der Eheleute. Das Ehepaar engagiert sich bis heute in der Dorfgemeinschaft, im Alltag und bei besonderen Aktionen. Annemarie Bauer leitete 23 Jahre die Kindergruppe und ermöglichte vielen Jungen und Mädchen prägende Gemeinschaftserfahrungen. Aber auch für Senioren organisierte sie zahl-reiche bunte Nachmittage und erlebnisreiche Ausflüge. Im Pfarr-gemeinderat übernahm sie mit Rat und Tat Verantwortung für das Wohl der Pfarrei. Viele Jahre hat sie als „Grüne Dame“ im Bitburger Krankenhaus Patienten mit ihren Besuchen Mut und Hoffnung geschenkt. Für Natur und Umwelt hat Annemarie Bauer ein besonderes Auge. Sie war Mitinitiatorin der „Aktion Saubere Landschaft“ und hat sich bei der Pflege der ausgewiesenen Pflanzbeet-patenschaften für die gemeindli-chen Pflanzbeete eingebracht. Aber auch Ernst Wilhelm Bauer hat sich über Jahrzehnte für Kinder und Jugendliche im Ort im Rahmen seiner Lehrtätigkeit und gerne darüber hinaus eingesetzt. In den 1960er Jahren leitete er eine Theatergruppe, er unterstütze die Jugendgruppe und un-zählige Seniorennachmittage und hat sich damit auch im kulturellen Bereich große Verdienste für das Dorf Wilsecker erworben. Außer-dem hat er eine große Leidenschaft: Er führt seit vielen Jahrzehnten die Dorfchronik der Ortsgemeinde Wilsecker und Etteldorf. Dank ihm gibt es einen detaillierten Überblick über die Geschehnisse in den beiden Orten von 1887 bis heute. Ganze 400 Seiten gehen auf das Konto von Herrn Bauer. Er schneidet die Berichte aus verschiedenen Zeitungen aus, klebt sie ein und fügt manchmal auch noch handschriftliche Anmerkungen hinzu. Zudem berichtet ihm seine Frau was in den Orten passiert oder er fragt selbst die Dorfbewohner. Das Ehepaar hat sich verstärkt um Flüchtlingsfamilien, die in den vergangenen Jahren nach Wilsecker gezogen sind, gekümmert. Die Liste ihres segensreichen Wirkens ist noch länger. So konnte Bürgermeister Josef Junk überzeugt neben dem Dank des Landrats auch die Grüße der Landesregierung überbringen und die Ehrennadeln überreichen. Abgerundet wurde die Ehrung durch Präsente der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde, die durch die Ortsbürgermeisterin Marlene Burggraf und die Ortsbürgermeisterin a. D. Edeltrud Hilden vertreten war.