Titel Logo
Amtsblättje - Rund um den Hochkelberg
Ausgabe 2/2019
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Katholische Frauengemeinschaft Nürburg/Welcherath

Während des Festgottesdienstes waren mit Pfarrer Klaus Kohnz diese kfd-Frauen am Altar: (von links) Käthe Odenthal, Anita Schomisch, Monika Krebsbach und Eva Hoffmann

Als Gründungsmitglieder wurden geehrt: (von links) Theresia Retterath, Marita Wagner, Agnes Wagner und Leni Krein

Eine Mut machende Feier

Die katholische Frauengemeinschaft (kfd) der Pfarreien Nürburg und Welcherath hat ihr Bestehen seit vier Jahrzehnten gefeiert und ein respektables Spendenergebnis erzielt. Sehr berührt, regelrecht überwältigt und zudem motiviert für die weitere Vorstandsarbeit äußerte sich Annemie Müller als die Vorsitzende der kfd der Pfarreien Nürburg und Welcherath, nachdem die Spenden anlässlich der 40-Jahr-Feier ausgezählt waren: 1800 Euro! „Das ist ein tolles Ergebnis, das nun ohne einen Cent Abzug der Adenauer Ärztin Lu Näckel für ihr Engagement im Südsudan zur Verfügung gestellt wird“, erklärte sie. Doch sei das hohe Spendenaufkommen nur die eine Säule des Festes gewesen, betonte Annemie Müller (Welcherath), die gemeinsam mit ihren Vorstandskolleginnen Käthe Odenthal (Reimerath), Rita Hoffmann (Nürburg) und Monika Schmitt (Meuspath) sowie den Ansprechpartnerinnen aus den sieben zu den beiden Pfarreien gehörenden Dörfern das Fest organisiert hatte. „Dechant Klaus Kohnz hat einen sehr feierlichen, Mut machenden Festgottesdienst zelebriert“, erzählte die Vorsitzende, „und anschließend fand eine Feier statt, über die wir viele positive Rückmeldungen erhalten haben.“ An besonderen Programmpunkten hob Annemie Müller den Gesang der Frauenschola im Gottesdienst und die Grußworte der kommunalen und kirchlichen Gremien und der befreundeten kfds Bodenbach und Müllenbach hervor.

Die kfd Welcherath/Nürburg war 1978 ins Leben gerufen worden und hat seither mehr als 70.000 Euro für wohltätige Zwecke erwirtschaftet. Die Gruppe hat aktuell 42 Mitglieder.