Titel Logo
Amtsblättje - Rund um den Hochkelberg
Ausgabe 28/2020
Aus den Ortsgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus dem Rat für die Bürger

Sitzung des Ortsgemeinderates von Kelberg am 30.06.2020 im Gemeindehaus in Köttelbach

Tagesordnungspunkte:

1. Aufstellung des Bebauungsplanes „Hinter dem Hermes“.

Das Flächennutzungsplanverfahren für diesen Bereich ist abgeschlossen. Nun kann mit der Erstellung des Bebauungsplanes begonnen werden. In der letzten OG-Ratssitzung wurde der Entwurf des Bebauungsplanes umfänglich vorgestellt. Nach Zustellung der Unterlagen hatten die OG-Ratsmitglieder Zeit, sich mit der Planung intensiv auseinander zu setzen. In der Ratssitzung erfolgten weitere Fragen und Anregungen zum Planentwurf. Der Planentwurf wurde mit einer Ergänzung einstimmig angenommen. Steingärten sollen im neuen Baugebiet nicht zugelassen werden. Der Wunsch der Gemeinde wird noch von der Verwaltung geprüft.

2. Mitteilungen des Ortsbürgermeisters

-

Der Umbau im Gemeindehaus Hünerbach geht voran. Die Gasheizung ist fertig. Die Rohbauarbeiten im Sanitärbereich sind abgeschlossen. Die neue Decke ist weitgehend fertig. Ebenfalls die Elektroarbeiten. 4 neue Türen für rd. 1.300 € sind bestellt.

-

Aktuell erfolgt der Straßenausbau in der Ortslage Hünerbach. Wegen der Vollsperrung der B 410 wurde ein höheres Verkehrsaufkommen in der Wohnstraße „Im Dorf“ festgestellt. Diese Straße ist nur für Anlieger und den ÖPNV-Busverkehr eingerichtet worden. Durch die Polizei erfolgten mehrere Kontrollen. Ebenfalls erfolgte in der Wohnstraße „Im Dorf“ der Einbau mehrerer Schwellen um die Durchfahrt zu erschweren.

-

Der Wirtschaftsweg Zermüllen-Rothenbach wird in Teilbereichen umfänglich instandgesetzt. Der Einbau der neuen Tragschicht erfolgt in der 28. Kalenderwoche. Der Weg wird in einer Breite von 3,50 m ausgebaut.

-

Im Bauhof der Ortsgemeinde erfolgte die Ersatzbeschaffung eines neuen Rasenmähers für 1.600 €. Der alte Rasenmäher war 22 Jahre im Einsatz und nicht mehr funktionsfähig.

-

Die Forstbetriebsgemeinschaft hat ein neues Rückefahrzeug angeschafft. Es soll am 18. Juli Vertretern der Ortsgemeinden vorgestellt werden. Wegen der Corona-Pandemie sind nur 1-2 Personen aus den Ortsgemeinden eingeladen.

-

Die 2006 gepflanzten Bodendecker auf dem Soldatenfriedhof Schwarzenberg sind trotz sorgfältiger Pflege durch die Ortsgemeinde nicht mehr ansehnlich und sollen ersetzt werden. Einem Vertreter der ADD wurden Vorschläge zur Neugestaltung bei einem Ortstermin erörtert. Peter Diewald erstellt einen Pflanzplan und ein Angebot. Eine Entscheidung soll dann in Abstimmung mit der ADD getroffen werden.

-

Für die Rundwanderwege um Kelberg mit seinen Ortsteilen werden nach Bemühungen von Frau Meyfarth-Staub vom Tourismusbüro der Verbandsgemeinde, 3 neue Hinweistafeln angeschafft. Die Hinweistafeln geben Informationen zu den unterschiedlichen Rundwanderwegen. Eine Tafel kommt auf den Marktplatz, eine weitere im Bereich der Grillhütte in Köttelbach und die dritte im Bereich Rothenbach. Die Anschaffung erfolgt mit finanzieller Unterstützung des Natur- und Geoparks Vulkaneifel in Höhe von 80 % der Kosten. Den Rest teilen sich OG und VG.

-

Im Bereich der Waldruhestätte Schwarzenberg ist für Samstag den 18. Juli in der Zeit von 09.00-12.00 Uhr eine Holzsammelaktion geplant. Umherliegende Hölzer und Sträucher sollen zusammengetragen und entsorgt werden. Zu der Aktion sind alle Helferinnen und Helfer ob jung oder alt herzlich eingeladen. Für Getränke ist gesorgt.

-

Zur Vermeidung von Wildcampern wird am Schwarzenberg ein Schild aufgestellt.

3. Einwohnerfragestunde

Keine Fragen durch die Anwesenden

4. Erneuerung/Sanierung Freibad Kelberg: Zuschuss der OG-Kelberg zu den Investitionskosten.

Das 1966/67 erbaute und im Jahr 1989/90 umfänglich sanierte Freibad Kelberg bedarf einer Generalsanierung. Das Netto Investitionsvolumen beläuft sich auf rd. 2,16 Mill. €. Hierbei soll laut Schreiben von Bürgermeister Johannes Saxler der Eingangsbereich, Kiosk, Toiletten, Umkleidekabinen abgerissen und an gleicher Stelle neu gebaut werden. Die Heiztechnik soll unter Berücksichtigung klimaneutralen Techniken und möglichst im Verbund mit der Hochkelbergsporthalle erneuert werden. Ebenfalls die Technik zur Badewasseraufbereitung. Weiterhin die Erneuerung des Mehrzweckbeckens und des Kinderbeckens. Hierbei ist im VG-Rat zu entscheiden zwischen Folienauskleidung oder Edelstahl, was deutlich teurerer ist.

Weil das Freischwimmbad in der Region Kelberg einmalig ist und von der Bevölkerung sehr geschätzt wird, beteiligt sich die Ortsgemeinde Kelberg neben der hohen Umlagezahlungen an die Verbandsgemeinde weiter mit einmalig 100.000 € als Zuschuss. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

5. Auftragsvergaben:

a. Straßenbeleuchtung „Rowa-Park“

Für die Erschließung des Baugebietes „Rowa-Park“ muss noch die Straßenbeleuchtung angeschafft werden. Insgesamt sind dies 11 LED-Leuchten. Angeschafft werden die gleichen LED-Leuchten wie im Bereich Zilles II, Josef-Ockenfels-Straße und die neuen Leuchten in der Ortsdurchfahrt Hünerbach wegen der Ersatzteilbeschaffung. Beschluss einstimmig.

b. Schallgutachten „Hinter dem Hermes“.

Für das Neubaugebiet „Hinter dem Hermes“ ist ein Schallgutachten erforderlich. Die Sportgeräuschimmissionen vom Sport-, Tennisplatz und der Hochkelberghalle sowie der Freizeitgeräuschimmissionen durch das Freibad müssen ermittelt werden. Die Gutachten sind gesetzlich gefordert und belaufen sich im Angebot des Ingenieurbüros Pies GbR, Boppard auf insgesamt 6.200 €. Beschluss einstimmig.

c. Vermessung Busbahnhof Kelberg

Die Ortsgemeinde plant die Umstrukturierung des Busbahnhofes sowie des umliegenden Areals, da die derzeitige Situation, insbesondere für den ÖPNV unbefriedigend ist. Zwei Ingenieurbüros wurden angefragt. Das Angebot des Büros KOHNS+GÖBEL, Mayen für die Vermessung des Areals beläuft sich auf 7.076 €. Beschluss einstimmig.

d. Bauleitung und örtliche Bauüberwachung Wirtschaftswegebau

Der Wirtschaftsweg zwischen den Ortsteilen Zermüllen und Rothenbach soll in Teilbereichen erneuert werden. Das Ingenieurbüro IBS, Alflen hat bereits das Leistungsverzeichnis für die Ausschreibung erstellt. Das kostengünstigste Angebot für die Bauleitung und örtliche Bauüberwachung beläuft sich auf 4.151 € und wird einstimmig beauftragt.

e. Vermessung und Planung Gemeindestraßen Rothenbach

Die Ortsgemeinde plant bereits länger die Sanierung der Gemeindestraßen in Rothenbach. Dazu hat sie zwei Planungsbüros angefragt. Den Angeboten liegen jeweils geschätzte Baukosten von 1.000.000 € zu Grunde. Vorgesehen ist die Ersterschließung der Straßen Bienenwiese und Kleepesch und die Erneuerung der übrigen Ortsstraßen.

Zunächst soll die Auftragsvergabe für die Vermessung und die Planungsphasen LP 1-2 (Grundlagenermittlung und Vorplanung) erfolgen. Nach Prüfung ist das Angebot des Ingenieurbüros KOHS+BÖBEL, Mayen am günstigsten. Der Auftrag zum Angebotspreis von 19.131 € wird einstimmig erteilt.

Karl Heinz Sicken, 1. Beigeordneter