Titel Logo
Amtsblättje - Rund um den Hochkelberg
Ausgabe 31/2020
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) investiert in die Zukunft einer wirtschaftlichen Holzvermarktung

Die FBG ist ein Zusammenschluss der Gemeinden der Forstreviere Nohn-Barsberg, Kelberg, Mannebach und die Privatwaldbetreuung Hillesheim-Kelberg. Insgesamt handelt es sich um über 35 Gemeinden, die vor fast 50 Jahren diese Gemeinschaft gegründet haben, um ihr Holz aus den Gemeindewäldern effizient vermarkten zu können. Eine, den heutigen Anforderungen angepasste Rückemaschine als Ersatz für das überalterte 25- jährige "einfache" Rückgerät, stand zur Diskussion an. Mit breiter Mehrheit entschieden sich die beteiligten Gemeinden für eine moderne und den technischen und wirtschaftlichen Erfordernissen angepasste Maschine. Am 18.07.2020 stellten der Betriebsleiter, Ralf Moll, und der seit 35 Jahren als Geschäftsführer fungierende Willi Karst aus Uersfeld, das neue Gerät den interessierten 30 Teilnehmern vor. Ein dickes Lob richtete der Vorsitzende der FBG, Wilhelm Jonas, an den Maschinenführer Manuel Börder. "Eine Maschine ist nur absolut auslastbar durch einen guten Maschinenführer.“

Die FBG hat eine zukunftsweisende Investition getätigt, die zu einem zielgesteuerten Maschineneinsatz für einen wirtschaftlichen Einsatz in der FBG führen wird. Unisono das Feedback der anwesenden Gemeindevertreter und des Forstamtsleiters Johannes Pinn: "Die Investition in diese Maschine hat sich jetzt schon gelohnt". Ohne das neue Rückegerät wären die waldbesitzenden Gemeinden zur Aufarbeitung des Käferholzes nicht in der Lage das Holz aus den Waldbeständen zu "ernten" und zu entfernen, um einem weiteren Käferbefall entgegen zu wirken. Ein Dank an alle Mitglieder der FBG, die die Maschine mit finanziert haben.

Vorsitzender der FBG
Wilhelm Jonas