Titel Logo
Amtsblättje - Rund um den Hochkelberg
Ausgabe 48/2019
Aus den Ortsgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Hundehaltung

In der letzten Zeit wird vermehrt Beschwerde darüber geführt, dass Hunde frei umherlaufen bzw. Verunreinigungen durch Hunde nicht beseitigt werden.

Nach § 2 Abs. 1 der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Kelberg, die am 05.02.2018 in Kraft getreten ist, dürfen Hunde innerhalb geschlossener Ortschaften nur angeleint geführt werden.

Außerhalb bebauter Ortschaften sind sie umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.

In öffentlichen Anlagen ist es ferner verboten, Hunde ohne geeigneten Führer auszuführen oder frei umherlaufen zu lassen sowie sie auf Kinderspielplätzen mitzunehmen oder in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen,

Halter und Führer von Hunden müssen dafür sorgen, dass diese öffentliche Anlagen und Gehflächen öffentlicher Straßen nicht mehr als verkehrsüblich verunreinigen. Zur Beseiti­gung eingetretener Verunreinigungen sind Halter und Führer nebeneinander in gleicher Weise unverzüglich verpflichtet.

Zuwiderhandlungen können nach § 5 der Verordnung mit einem Bußgeld bis zu 5.000,00 € geahndet werden.

Wir bitten alle Hundehalter, die o. g. Vorgaben einzuhalten.

Verbandsgemeindeverwaltung
- örtliche Ordnungsbehörde -