Titel Logo
Prümer Rundschau
Ausgabe 27/2020
Verbandsgemeinde Prüm
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Angebot erweitert: Persönliche Beratung in dringenden Fällen wieder möglich

Im Zeichen der allgemeinen Corona-Lockerungen erweitern die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in Rheinland-Pfalz ihr Angebot - vorerst aber nur behutsam. Seit Dienstag, 2. Juni, bietet die DRV in Trier, Herzogenbuscher Straße 54, in dringenden Fällen wieder persönliche Beratungen an. Unbedingt erforderlich ist dazu eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 0651 14550-0. Ohne vereinbarten Termin sind Beratungen nicht möglich, weil aus Gründen des Infektionsschutzes Wartesituationen vermieden werden sollen.

Auch für die persönliche Beratung gelten die allgemeinen Hygienestandards: Besucher können die Beratungsstellen nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten, in den Eingangsbereichen stehen Desinfektionsspender bereit und Schutzscheiben aus Plexiglas sorgen für den nötigen Abstand im persönlichen Gespräch.

Als Alternative bietet die DRV weiterhin die Beratung am kostenfreien Servicetelefon 0800 1000 480 16 an. Diesen gut nachgefragten Service gab es durchgängig schon vor und während der Corona-Krise. Auch in Zeiten, in denen das öffentliche Leben weitgehend ruhte, war die DRV für ihre Kunden erreichbar.

Termine zum Rentensprechtag in der Verbandsgemeindeverwaltung Prüm können noch nicht vereinbart werden.

Antragsaufnahme bei der VGV Prüm

Die Aufnahme von Anträgen auf Rente durch die Verbandsgemeindeverwaltung Prüm ist möglich.

Bitte setzen Sie sich vorher telefonisch mit der Sachbearbeiterin in Verbindung (Tel. 06551/943-108).