Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun
Ausgabe 31/2020
Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen für die Ortsgemeinden und die Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus der Niederschrift der Sitzung des Ortsgemeinderates am 05.06.2020

Informationen

Waldbauliches Gutachten „Dreigemeindewald“

Der Ortsbürgermeister informierte, dass das neu erstellte waldbauliche Gutachten vom 22.01.2020 für das Jagdrevier „Dreigemeindewald“, wie bisher beim Rotwild, eine „Nichtgefährdung“ im Hinblick auf die Erreichung des waldbaulichen Betriebszieles ausweist.

Beim Rehwild war das Erreichen des waldbaulichen Betriebszieles bisher als „gefährdet“ eingestuft. Im neu erstellten Gutachten ist jetzt wie beim Rotwild eine „Nichtgefährdung“ ausgewiesen.

Veränderungen gegenüber den bisherigen Zahlungen der Pächter zur Abgeltung von Wildverbissschäden bzw. dem Beitrag zur Wildschadensverhütung im Gemeindewald ergeben sich nicht, da das Rotwild die dominierende Wildart im Jagdrevier darstellt.

Einlagerung von Fichtenrundholz

Am 22.04.2020 hat der Ortsbürgermeister in Absprache mit den beiden Beigeordneten und dem Revierleiter eine Vereinbarung über die Einlagerung von Fichtenrundholz zur Trockenlagerung in das Lager „Domäne Rengen“ durch das Forstamt Daun unterschrieben.

Im Revier Niederstadtfeld fehlen bei Bedarf die Möglichkeiten der Lagerung des von Käfern befallenen Holzes, da es keine Fläche gibt, die mindestens 500 Meter vom nächsten Wald entfernt liegt. Trotzdem sollte ursprünglich von der Lagermöglichkeit in Rengen nur wenig, beziehungsweise gar kein Gebrauch gemacht werden, da die befallenen Bestände im Revier gespritzt werden sollten.

In der Zwischenzeit hat sich ergeben, dass doch eine größere Menge Holz als vorgesehen aus dem Niederstadtfelder Forst eingelagert wird. Die Lagerkosten werden voraussichtlich durch den Erlös des Holzverkaufes getragen.

Ein Ratsmitglied fragt nach, ob trotz der gesunkenen Holzpreise weiterhin Holzfällarbeiten durchgeführt werden. Der Ortsbürgermeister geht davon aus, dass aktuell nur Brenn- und Kalamitätsholz gehauen wird.

Zudem wurde durch ein Ratsmitglied die Beschwerde einiger Bürger über die zugewiesenen Brennholzbestände weiter gegeben. Dies wird vom Ortsbürgermeister an die entsprechende Stelle herangetragen.

Sanierung eines Teilstücks der Hauptstraße

Bedingt durch die Corona-Auflagen fanden bisher weder die ausstehenden Ortstermine noch die Anliegerversammlung statt, so informiert der Ortsbürgermeister. Da der zuständige Verbandsgemeindemitarbeiter erst ab Mitte Juni wieder zur Verfügung steht, sollen ab dann zeitnah alle Vorgespräche stattfinden.

Baubeginn soll möglichst in KW 31 nach dem Betriebsurlaub der ausführenden Fa. Basten sein. Eine Anliegerversammlung soll auf jeden Fall noch vorher stattfinden.

Grüngutannahmestelle

Es ist geplant, auf einem Privatgrundstück in der Gemarkung Niederstadtfeld eine Grüngutannahmestelle einzurichten.

Am 15.06. findet ein Ortstermin statt, zu dem auch der Ortsbürgermeister eingeladen ist. Weitere Teilnehmer sind die Eigentümer des Heilsberger Hofes sowie ein Vertreter des Maschinenrings und vom Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.).

Über das Ergebnis des Ortstermines wird der Ortsbürgermeister informieren.

Projekt „Seniorengerechte Zeltgarnituren“

Die Initiative „Niederstadtfelder helfen einander“ hat sich im März in Person der Seniorenbeauftragten Michaela Mayer als LEADER-Kleinstprojekt um die Förderung des Kaufs von „seniorengerechten Zeltgarnituren“ mit Rückenlehnen und Polsterauflagen beworben. Diese sollten im Falle einer erfolgreichen Bewerbung Vereinen und Privatpersonen für Feiern zur Verfügung gestellt werden.

Leider hatte die Bewerbung keinen Erfolg.

Dorfladen

Das Ergebnis der Haushaltsbefragung liegt noch nicht vor. Sobald es vorliegt, wird mit der Unternehmensberatung Bulitta besprochen, in welchem Rahmen die öffentliche Präsentation der Ergebnisse stattfinden kann. Der Ortsbürgermeister kann erfreulicher Weise eine weit überdurchschnittliche Beteiligung der Haushalte an dieser Befragung bestätigen.

Seniorenturnen

Ab dem 15. Juni findet das Seniorenturnen wieder in der Gemeindehalle statt. Allerdings mit erheblichen Auflagen. So muss vorerst auf Geräte verzichtet und ein Mindestabstand von drei Metern gewahrt werden. Außerdem müssen alle Hygieneregeln konsequent angewendet werden. Nur unter Einhaltung der Maßnahmen stimmt der Ortsbürgermeister der Hallennutzung zu.

Verschiedenes, Fragen, Wünsche, Anregungen

Naturbegräbnisstätte

Der Ortsbürgermeister schlug vor, mit den Arbeiten nach Ende der Sommerferien zu beginnen. Das käme auch dem Steinmetzbetrieb entgegen, der die Säulen anfertigt. Dieser hat derzeit außer den Skizzen noch nichts weiter bearbeitet.

Der Rat einigte sich, diesen Aktionstag auf Samstag, 22.08.2020 zu terminieren.

Ein Ratsmitglied schlug vor, falls für die neu anzulegende Begräbnisstätte Holztreppenstufen benötigt werden, dies zeitnah bei Herrn Beck, Forstrevierleiter, kund zu tun, so dass dieser kostengünstig aus vorhandenem Holzschnitt Bretter zur Verfügung stellen kann.

Die Möglichkeiten der Treppengestaltung wurden besprochen und man einigte sich, dass ein Ratsmitglied die erforderliche Anzahl an Stufen ausmessen wird, so dass man Herrn Beck dies weiter geben kann.

Renovierung Jugendraum

Der Ortsbürgermeister schlug vor, Ende Juni ein Treffen mit den Jugendlichen zu vereinbaren, um die Details zu besprechen. Im Anschluss daran könnte eventuell schon vor den Sommerferien mit den Arbeiten begonnen werden. Diese Vorgehensweise war für alle Ratsmitglieder in Ordnung.

Mehrgenerationenspielplatz

Ein Ratsmitglied schlug vor, am Bocciaplatz ein Schild mit den Spielregeln anzubringen, da die nicht sachgemäße Nutzung der Bocciakugeln durchaus dazu führt, dass der Platz für das eigentliche Boccia-Spiel nicht nutzbar sei, bzw. erst nach entsprechender Bearbeitung der Bodenfläche.

Der Ortsbürgermeister kümmert sich um dieses Anliegen.