Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun
Ausgabe 4/2020
Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen für die Ortsgemeinden und die Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Informationen aus Ortsgemeinderatssitzungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hier eine Zusammenfassung aus dem öffentlichen Teil der Ortsgemeinderatssitzungen vom 17.10.2019 und 03.12.2019:

Prüfung der Jahresrechnung 2018: Es waren lt. Rechnungsprüfungsauschuss keine Beanstandungen in der Jahresrechnung 2018 zu verzeichnen. Daraufhin erfolgte die Entlastung des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Daun, des Ortsbürgermeisters und des 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Dreis-Brück

Änderungen im § 2 der Hauptsatzung (Ausschüsse des Ortsgemeinderats):

Der bisher benannte Kultur- und Fremdenverkehrsausschuss, besetzt mit 6 Mitgliedern, erfährt eine Umbenennung in Fremdenverkehrsausschuss und Dorfinnenentwicklung und wird mit 5 Mitgliedern besetzt.

Ein neuer Ausschuss, mit der Bezeichnung Waldausschuss, wird gebildet. Die Besetzung erfolgt mit vier Mitgliedern.

Änderungen im § 4 der Hauptsatzung, auf den Ortsbürgermeister wird die Entscheidung in folgenden Angelegenheiten übertragen:

Ziffer 1: Verfügung über Gemeindevermögen bis zu einer Wertgrenze von 5.000 € im Einzelfall (bisher 6.000 DM).

Ziffer 2: Vergabe von Aufträgen und Arbeiten im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel bis zu einer Wertgrenze von 7.000 €

Ziffer 5: Bisherige Regelung der unbefristeten Niederschlagung und Erlass von Forderungen bis zu einem Betrag von 2.500 DM wird geändert auf: Unbefristete Niederschlagung und Erlass von Forderungen werden vom Ortsgemeinderat beschlossen.

Ziffer 7: Ausübung des Vorkaufsrechts bis zu einer Wertgrenze von 12.500 € (bisher 12.500 DM)

Teilnahme an LEADER-Projekt: An die Ortsgemeinde wurde durch die Verbandsgemeinde herangetragen, in den Jahren 2020 und 2021 an einem LEADER-Projekt teilzunehmen. Es handelt sich hier um Seminare an denen eine begrenzte Zahl von Bürgern der Ortsgemeinde Dreis-Brück teilnehmen kann. Inhalt der Seminare ist u. a. die Themenzentrierte Interaktion (TZI). Über die genaueren Inhalte wird frühzeitig informiert. Der Rat beschloss diese Seminare interessierten Bürgern kostenlos anzubieten. Die Kosten für die Ortsgemeinde belaufen sich auf rd. 22.500 € und werden mit 65 % gefördert. Der Rat beschloss, die Maßnahme durchzuführen und in den Haushalten 2020 und 2021 einzustellen.

Maßnahme am Stausee: Es handelt sich um die Quellfassung in nördlicher Richtung oberhalb des Stausees. Die Quelle wird gefasst und das Wasser in Fässern bevorratet und weitergeleitet. Damit wird die Möglichkeit geschaffen, dass die Bürger der Ortsgemeinde das Wasser direkt am Weg entnehmen können. Daneben wird ein Teil der Parkfläche unterhalb des Stausees befestigt. Der Rat beschloss nach Klärung der vergaberechtlichen Punkte, die Maßnahme durchzuführen. Die Kosten dürfen nicht über 13.000 € liegen und werden im Haushalt 2020 veranschlagt.

Sanierungsbedarf: Es existieren Sanierungsbedarfe an der Alten Schule im Ortsteil Brück (u. a. Undichtigkeiten am Dach) sowie am Haus Vulkania (ebenso Undichtigkeiten am Dach bzw. Fenster).

Spende durch den Heimatverein: Der Heimatverein spendet der Ortsgemeinde zwei Waldsofas. Als Aufstellungsorte sind angedacht, der Bereich des Stausees in Dreis und „Auf der Dell“ in Brück.

Sicherheitsunterweisungen: In 2020 werden für die Gemeindebediensteten arbeitstechnische Sicherheitsunterweisungen durchgeführt.

Müllcontainer: Am Bauhof wird ein 10 m³ großer Müllcontainer aufgestellt um den in den Gemeindeeinrichtungen und am Bauhof entstandenen Müll zu entsorgen.

03.12.2019:

Überplanmäßige Ausgabe zur Fahrzeugunterhaltung: Der Rat stimmte der Erhöhung des Haushaltsansatzes für die Ausgaben für die Fahrzeugunterhaltung um 7.000 € auf nunmehr 25.000 € zu.

Erteilung des Baurechts für den Kreisstraßenausbau K59/K65 in der Ortslage Brück: Der Rat stimmte den geplanten Baumaßnahmen zu und erteilte Baurecht zur Planungssicherheit.

Forstwirtschaft: Forstdirketor Horst Womelsdorf und Revierförster Michael Hoppe berichteten über das Forstwirtschaftsjahr 2019. Beherrschendes Thema des Jahres 2019 waren die enormen Schäden durch den Borkenkäfer. So wurde im Bereich der Fichte ausschließlich Schadholz eingeschlagen. Die Holzpreise stehen wegen des Überangebotes unter Druck. Stand heute wird das Thema Käferholz auch in 2020 das beherrschende Thema sein. Die Holzpreise werden weiterhin stark unter Druck sein. Ziel muss es sein, befallenes Holz möglichst schnell aus dem Wald zu entfernen. Die Folgen des Klimawandels sind auch im Bereich der Laubhölzer festzustellen. Hier sind auch bereits Ernteausfälle zu verzeichnen.

Hochwasserschutz: Die Rodung von Weiden entlang des Bachlaufes vom Stausee bis zum Haus Vulkania erfolgt witterungsbedingt erst im Frühjahr 2020

Herzliche Grüße
Edith Löhr-Hoffmann
Ortsbürgermeisterin