Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun
Ausgabe 6/2020
Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen für die Ortsgemeinden und die Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Auszug aus der Niederschrift

der Sitzung des Ortsgemeinderates vom 03.12.2019

Beratung und Beschlussfassung des Forstwirtschaftsplanes für das

Forstwirtschaftsjahr 2020

Der 1. Beigeordnete, Klaus Arens, informierte darüber, dass der bisherige Jagdausschuss, bestehend aus Karl Mevissen, Helmut Mathey, Reinhold Gerhards sowie Alois von Landenberg, aus Alters- bzw. Gesundheitsgründen zurückgetreten ist.

Ferner begrüßte er Herrn Horst Womelsdorf, Leiter Forstamt Daun sowie den Revierförster, Herrn Michael Hoppe.

Der Leiter des Forstamtes Daun erläuterte, dass die Verbandsgemeinde Daun aus 39 Gemeinden bestehe; er sei in Dockweiler zum 1. Mal bei einer Ortsgemeinderatssitzung anwesend. Herr Womelsdorf nimmt die Aufgabe der Forstamtsleitung seit 2018 wahr.

Die extreme Trockenheit hat zu erheblichen Schäden („Käferholz“) geführt. In 2018 beliefen sich diese auf 60.000 Festmeter; 2019 wird bereits mit 90.000 Festmetern gerechnet. Ein enormer Anstieg des Schadenniveaus in 2020 sei bereits abzusehen. Besonders hohe Verluste seien bei der wichtigsten Holzart, der Fichte, zu verzeichnen.

Ebenso seien die Holzpreise stark rückläufig:

2018 betrug der Festmeter-Preis für 2B-Holz (Stämme mit 25 - 29 cm Durchmesser) noch 93,00 EUR für Frischholz und 75,00 EUR für Käferholz.

In 2019 beträgt der Kaufpreis für Frischholz noch ca. 65,00 EUR und für Käferholz lediglich noch 40,00 EUR.

Positiv sei einzig, dass Rheinland-Pfalz im Jahr 2019 den Bestand an Käferholz noch vollständig verkaufen konnte.

Herr Hoppe erläuterte, dass eine Begutachtung des Gemeindewaldes Dockweiler erfolgt sei. 2018 war ein Hiebsatz (= flächenbezogene nachhaltige jährlich einschlagbare Holzmenge) von 1.100 m Frischholzeinschlag festgelegt; tatsächlich geschlagen wurden 809 m.

2019 lag der Gesamteinschlag (inkl. Windwurf und Käferholz) bei 1.100 m.

Hierdurch wurde ein Ertrag von ca. 33.000,00 EUR erwirtschaftet.

Herr Hoppe informierte im Weiteren über den aktuellen Waldbestand:

Die Qualität habe sich aufgrund des großes Anteils an Altholzbuchen (140 - 220 Jahre) verschlechtert. Im Rahmen der Waldbauplanungen sei man daher zum einen um eine „Verjüngung“ durch Neupflanzen (z. B. Weißtannen) sowie eine Ergänzung des Bestandes um „klimastabilere“ Bäume (z. B. Stiel- oder Traubeneiche) bemüht.

Der Wirtschaftsplan 2020 weist u. a. aufgrund des Einschlags von Douglasie und Weißtannen ein kleines Plus aus.

Herr Hoppe bat den Gemeinderat um Einstellung von Mitteln für die laufende Wegeunterhaltung.

Ferner bot er dem Gemeinderat mehrmals im Jahr eine Waldbegehung an.

Der Forstwirtschaftsplan 2020 wurde beschlossen.

Beratung und Beschlussfassung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2020

Zu diesem TOP begrüßteder 1. Beigeordnete den Leiter der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde Daun, Herrn Thomas Reißen. Herr Reißen erläuterte zunächst an verschiedenen Beispielen die Struktur des Haushaltsplanes.

Anschließend stand er für Fragen der Gemeinderatsmitglieder zur Verfügung.

In den Haushaltsplan wurden u. a. Gelder für die Sanierung des Franziskus- und Madagaskarweges (20.000,00 EUR), für die Anschaffung eines Mulchers (8.000,00 EUR) sowie eine Pauschale für die Dorferneuerung (2.000,00 EUR) eingestellt.

Die anteiligen Kosten für den Bau der Mehrzweckhalle entfallen.

Die Verteilung der Jagdpachteinnahmen kann erst nach Neuwahl des Jagdausschusses beschlossen werden.

Herr Reißen schlug folgende Verteilung vor:

-

8.220,00 EUR Jagdpachtverteilung

-

5.000,00 EUR Instandhaltung/Pflege Waldwege

-

3.220,00 EUR Wirtschaftswege

Haushaltsplan und -satzung wurden vom Ortsgemeinderat beschlossen.

Beratung und Beschlussfassung über Nutzungsentgelte und Pachten gemeindlicher Einrichtungen für das Haushaltsjahr 2020

Die Grundgebühren werden durchgehend (bis auf Vereinsfeiern ohne Getränkeverkauf) um 20 Euro angehoben, der Mietzins für den Beamer wird um 5 Euro angehoben.

Der Betrag in Höhe von 400,00 EUR/Wochenende zur Nutzung der Mehrzweckhalle soll beibehalten werden.

Die Pacht für die Anmietung des Tennishauses bleibt ebenfalls wie bisher bei 50,00 EUR/Veranstaltung.

Verschiedenes

Eine Bürgerin erkundigte sich im Hinblick auf die vorgesehenen Aufstellorte der Biogutcontainer. Sie habe erfahren, dass zwei Container in der Nähe ihres Wohnhauses platziert werden sollen.

Der 1. Beigeordnete dementierte diese Aussage und erläuterte kurz, wo die Aufstellung der Container vorgesehen ist.

Der 1. Beigeordnete führte aus, dass die Beschilderung der Straßen Madagaskarweg und Franziskusweg mit „Anlieger frei“ durch die Verbandsgemeinde Daun abgelehnt wurde.

Ferner wurde mehrfach festgestellt, dass die vorgegebene Schrittgeschwindigkeit in der Schulstraße nicht eingehalten wird. Hier sollen Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei initiiert werden. Die Absperrung in der Pfarrer-Hubert-Schmitz-Straße ist offiziell durch den LBM angeordnet worden und bleibt vorerst bestehen.

Des Weiteren wurde die Ortsgemeinde gebeten, die Gulli- bzw. Einlaufschächte zu reinigen.

Bei der Verteilung der Brezeln anlässlich des Martinszuges wurde die PHS-Straße vergessen; ein Mitglied des Gemeinderates hat dies nachgeholt.