Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer
Ausgabe 11/2018
Verbandsgemeinde Ruwer
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Neues aus dem Rathaus

Ausbau der schnellen Internetverbindung - Informationen zum Stand des NGA-Breitbandausbauprojektes

Immer wieder erreichen uns Anfragen zum Ausbau der Infrastruktur für eine schnellere Internetverbindung.

Wie bereits in der Vergangenheit in Sitzungsberichten des Verbandsgemeinderates zu lesen war, beteiligt sich die Verbandsgemeinde an einem Projekt des Landkreises Trier-Saarburg mit dem Ziel, die Breitbandversorgung flächendeckend und leistungsstark auszubauen. Das Projekt soll spätestens im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen sein. Nach erfolgtem Ausbau sollen 100% der Privathaushalte mindestens 30 Mbit/s, 99% mindestens 50 Mbit/s und 95% mindestens 100Mbit/s erhalten. Außerdem sollen Gewerbestandorte mit gigabitfähigen Anschlüssen versorgt werden. Gefördert wird das Projekt, das in Kooperation von Landkreis und Innogy TelNet GmbH umgesetzt wird, zu 60% vom Bund und zu 30% vom Land Rheinland Pfalz. Den Eigenanteil von 10 % teilen sich der Landkreis und die Verbandsgemeinden. Die Wirtschaftlichkeitslücke beträgt insgesamt 9,6 Mio Euro.

Auf Antrag der Verbandsgemeinde Ruwer informierten Vertreter des Landkreises und von Innogy TelNet GmbH in der jüngsten Bürgermeisterbesprechung über den aktuellen Stand und die weitere Umsetzung. Demnach läuft die Projektumsetzung bis jetzt nach Plan. Aktuell arbeiten Landkreis und Innogy TelNet GmbH den Kooperationsvertrag aus. Dieser soll voraussichtlich im Mai dieses Jahres unterzeichnet werden. Zu diesem Zeitpunkt soll ein Meilensteinplan veröffentlicht werden, der detaillierte Informationen zur weiteren Umsetzung erhält. Die dafür erforderlichen Tiefbauarbeiten sollen in mehreren Losen vergeben werden. Die Bauarbeiten sollen in mehreren Verbandsgemeinden gleichzeitig laufen.

Als Verbandsgemeinde Ruwer begrüßen wir das Projekt. Der eingeschlagene Weg ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Klar ist aber schon jetzt, dass nach der Realisierung dieses Projektes weiterer Handlungsbedarf besteht. Wir stehen schon jetzt mit dem Landkreis Trier-Saarburg in Gesprächen bezüglich der Fortsetzung des Engagements.

Weitere Informationen folgen. Außerdem können Sie sich auf der Internetseite des Landkreises über den aktuellen Projektstand und den Fortschritt informieren.

Herzliche GrüßeIhreBürgermeisterin