Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer
Ausgabe 12/2018
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus der Sitzung des Ortsgemeinderates Schöndorf vom 26.02.2018

Mitteilungen

Grundschule Schöndorf

Ortsbürgermeister Kirchartz stellte die umfangreichen Bemühungen zum Erhalt der Schule Schöndorf dar.

Anmerkung: Der Schulstandort ist gesichert.

Künftige Holzvermarktung in Rheinland-Pfalz

Über dieses Thema wurde bereits in der letzten Sitzung von Revierleiter Franzen berichtet. Eine Informationsveranstaltung für die Ortsbürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter für die künftige Holzvermarktungsregion Mosel-Saar findet am 23.04.2018 in Hetzerath statt.

Brennholzversteigerung

Am 17.02.2018 fand die jährliche Brennholzversteigerung statt. 23 Polter und 10 Lose konnten an den Mann gebracht werden. Ortsbürgermeister Kirchartz dankte allen freiwilligen Helfern.

Ehrung der Feuerwehrleute

Am 09.03.2018, 19:00 Uhr, fand im Familienzentrum Waldrach eine Ehrung verdienter Feuerwehrleute statt. Aus Schöndorf wurden Horst Butterbach für seine 35-jährige Tätigkeit und Hermann Schmitt für seine 45-jährige Tätigkeit mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt.

Ortsbürgermeister Kirchartz sprach im Namen der Gemeinde herzliche Glückwünsche aus und dankte Herrn Butterbach und Herrn Schmitt für ihr ehrenamtliches Engagement.

Ungedeckte Betriebskosten Kita Holzerath und Gusterath

Im Jahr 2017 besuchten die Kita Holzerath 20,5 Kinder (20 im Frühjahr, 21 im Herbst). Der Anteil der Betriebskosten für die Ortsgemeinde beträgt 40.393,-€ + 5.983,-€ für den Schuldendienst. Dies bedeutet, dass der Anteil pro Kind um ca. 690,-€ auf 2.262,-€ gestiegen ist. Dies resultiert aus den höheren Differenzen aus Einnahmen zu Ausgaben, vor allem aus der höheren Tilgungsrate aufgrund des Umbaus / Sanierung der Kita Holzerath.

Die Kita Gusterath besuchten 2017 3,5 Kinder. Der Anteil pro Kind sank um 1.670,-€ auf 1.410,-€. In Gusterath sind die Betriebskosten gesunken, dementsprechend auch der Anteil pro Kind.

Beratung und Beschlussfassung über die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2018“

Die Ortsgemeinde hat an diesem Wettbewerb seit vielen Jahren nicht mehr teilgenommen. Eine Teilnahme sollte auch in diesem Jahr nicht erfolgen, da die Planung hierzu viel Vorlaufzeit benötigt.

Der Rat beschloss einstimmig, nicht am Wettbewerb teilzunehmen.

Anfragen / Anregungen

Festschrift zum 1.375igsten Jubiläum des Grimotestamtents

Für das Jahr 2009 war eine Festschrift zum 1.375igsten Jubiläum des Grimotestaments (31.12.634) von Herrn Dietmar Lauer geplant.

Darin sollten auch Bilder des Festaktes zur Anbringung der Gedenktafeln in jeder der vier Gemeinden (Temmels, Tawern, Kell, Schöndorf) enthalten sein.

Da die Gemeinde Kell bisher keinen Termin für einen Festakt gefunden hat, konnte die Festschrift nicht zeitnah fertiggestellt werden.

Die Tafel wurde inzwischen vom Heimat- und Verkehrsverein Kell angebracht.

Her Lauer arbeitet derzeit weiter an anderen Chroniken.

Nach Auskunft von Herrn Lauer sind bisher ca. 50 Seiten der Festschrift fertiggestellt. Die Fertigstellung ist jetzt für das zweite Halbjahr 2019 zum 1.385igsten Jubiläum vorgesehen.

Herr Lauer geht davon aus, dass der ursprünglich vorgesehene Preis von 10,-€/Stück gehalten werden kann.

Die Gemeinden sollten - falls noch nicht geschehen - angeben, wie viele Exemplare sie abnehmen wollen. Die Festschrift eignet sich beispielsweise als Präsent.

Ortsbürgermeister Kirchartz teilte mit, dass damals eine Abnahme von 50 Exemplaren vorgesehen war. Der Gemeinderat stimmte ohne Beschlussfassung zu, an dieser Anzahl festzuhalten.

Ortsbegehung

Ratsmitglied Pauline Braun regte an, dieses Jahr noch einmal eine Ortsbegehung durchzuführen um zu sehen, ob die Maßnahmen, welche in der Ortsbegehung 2015 angeregt wurden, mittlerweile ausgeführt worden sind.

Der Termin solle vor den Sommerferien stattfinden. Ein genauer Termin soll in der nächsten Gemeinderatssitzung festgelegt werden.

Sanierung der Gemeindestraßen

Ratsmitglied Pauline Braun fragte nach, ob eine Rissesanierung der Gemeindestraßen und Bürgersteige vorgesehen sei. Herr Kirchartz sagte, dass solche Maßnahmen zwar nicht geplant seien, aber im Haushaltsplan Mittel für die Sanierung von extremen Beschädigungen in den Gehwegen eingeplant sind. Eine Bordsteinsanierung sei für das Jahr 2019 geplant.

Ratsmitglied Werhan fügte an, dass der Parkplatz vor seinem Wohnhaus ebenfalls extrem beschädigt sei.

Diese Schäden sollen in der geplanten Ortsbegehung genau begutachtet werden.

Im nichtöffentlichen Teil befasste sich der Rat mit Grundstücksangelegenheiten.