Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer
Ausgabe 28/2020
Verbandsgemeinde Ruwer
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus der Sitzung des Ausschusses für Tourismus, Kultur und Weinbau des Verbandsgemeinderates Ruwer vom 09.06.2020

Weitere Vorgehensweise bzgl. der Umsetzung des Tourismuskonzeptes

Im Rahmen der Fortschreibung des Tourismuskonzeptes der Verbandsgemeinde Ruwer wurden in einem ersten Ideenworkshop eine Situationsanalyse erarbeitet sowie strategische Handlungsfelder und erste Maßnahmenvorschläge abgeleitet.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat in seiner Sitzung am 28.01.2020 gemäß dem Empfehlungsbeschluss des Ausschusses für Tourismus, Kultur und Weinbau der weiteren Erarbeitung von konkreten Maßnahmen und deren Umsetzungsplanung innerhalb der vorgestellten strategischen Handlungsfelder in Arbeitsgruppen zugestimmt.

Von der Verwaltung wird der Einsatz einer Steuerungsgruppe vorgeschlagen. Alleinige Aufgabe dieser Steuerungsgruppe ist es, die Maßnahmen der einzelnen Handlungsfelder und deren Umsetzung zu koordinieren und zu priorisieren.

Der Einsatz einer Steuerungsgruppe wird für notwendig erachtet, um die unterschiedlichen Perspektiven von Seiten der Verwaltung, der Kommunalpolitik, der Leistungsträger und Interessenverbände optimal zu berücksichtigen.

Im Ausschuss soll regelmäßig über die Arbeit berichtet werden. Der Steuerungsgruppe sollen Vertreter der Politik, der Heimat und Verkehrsvereine, der Verbände sowie der Verwaltung angehören.

Der Ausschuss für Tourismus, Kultur und Weinbau beschließt die Einrichtung einer Steuerungsgruppe, welche die Koordination und Priorisierung der Maßnahmen in den strategischen Handlungsfeldern im Rahmen der Fortschreibung des Tourismuskonzeptes der Verbandsgemeinde Ruwer übernimmt. Die Verwaltung wird mit der der weiteren Umsetzung beauftragt.

Prüfung einer Zusammenarbeit in Sachen Moselsteig

Die Verbandsgemeinde Ruwer ist Gesellschafter der Mosellandtouristik GmbH. Am wande-touristischen Produkt Moselsteig partizipiert die Verbandsgemeinde nicht. Die Prüfung dieser Möglichkeit wurde im Rahmen der Erarbeitung des Tourismuskonzeptes als Maßnahme im thematischen Handlungsfeld Wandern definiert. Die Schaffung eines Seitensprungs zum Moselsteig sollte überprüft werden.

Die Vermarktung des Moselsteigs und seiner Seitensprünge wird durch die Mosellandtouristik GmbH durchgeführt. Alle damit verbundenen Kosten werden durch Beiträge der Arbeitsgemeinschaft Moselsteig finanziert. Dieser gehören alle Kommunen an, die das Produkt Mosel-steig nutzen. Weitere Informationen zum Moselsteig und den vorhandenen Seitensprüngen sind unter www.Moselsteig.de zu finden.

Eine Erweiterung der Produktkulisse durch die Teilnahme der Verbandgemeinde Ruwer und die Realisierung eines Seitensprungs ist nach Rücksprache mit der Mosellandtouristik grundsätzlich möglich

Für die Verbandsgemeinde Ruwer bedeutet die Schaffung eines Seitensprungs ein neues wandertouristisches Highlight in der Region sowie das Alleinstellungsmerkmal der Verbindung der Fernwanderwege Moselsteig und Saar-Hunsrück-Steig durch die Verbandsgemeinde Ruwer.

Der Ausschuss für Tourismus, Kultur und Weinbau sieht in der Realisierung eines Seitensprungs zum Moselsteig grundsätzlich einen Mehrwert für den Tourismus in der Verbandsgemeinde Ruwer und beauftragt die Verwaltung mit der Ermittlung und Prüfung des Aufwands.

Zuschussantrag des Ruwer-Riesling e.V.

Der Verein Ruwer-Riesling e.V. hatte bereits in 2019 bei der Tourist-Information einen Zuschussantrag gestellt.. Eine detaillierte vor.

Der im Jahr 1989 gegründete Verein setzt sich ehrenamtlich für die Steigerung des Bekanntheitsgrades des Ruwerweins und dessen Absatzförderung, die Förderung des Weintourismus im Ruwertal und für Erhaltung der einmalig schönen, jahrhundertealten Wein-Kulturlandschaft ein. Dem Verein gehören ca. 450 Mitglieder an. Der Ruwer-Riesling e.V. feierte im November 2019 das 30-jährige Bestehen und richtete aus diesem Anlass den seit dem Gründungsjahr stattfindenden Weinmarkt (am 15. und 16. November 2019) in einem besonderen Rahmen aus. Die Veranstaltung bildete den Rahmen der Verkündigung der Neuerung „Ruwer auf dem Etikett“, welche eine beträchtliche Presseresonanz mit sich brachte und somit die Region überregional in den Fokus setzte. Im Vorfeld zum Weinmarktes fand dazu ein überregionales Pressegespräch statt und im Rahmen des Weinmarktes wurde eine Jubiläumsfeier mit zahlreichen Ehrengästen und musikalischer Umrahmung realisiert.

Durch zusätzliche Kosten entstand im Jahre 2019 ein Verlust. Der Ruwer-Riesling e.V. beantragt daher für die Ausrichtung dieser besonderen Veranstaltung eine finanzielle Unterstützung in angemessener Höhe.

Der Ausschuss für Tourismus, Kultur und Weinbau stimmte der Gewährung eines Zuschusses an den Ruwer-Riesling e.V. in Höhe von 500 € zu.

Richtlinie zur Vergabe von Zuschüssen an Heimat- und Verkehrsvereine

In seiner Sitzung vom 19.11.2019 beauftragte der Ausschuss für Tourismus, Kultur und Weinbau die Verwaltung einen Entwurf fallunabhängiger Richtlinien zur Vergabe der Zuschüsse an Heimat- und Verkehrsvereine zu erarbeiten. Die Verwaltung hat nun einen Vorschlag ausgearbeitet. Dieser lag allen Ausschussmitgliedern vor.

Der Ausschuss beschloss die festgelegten Richtlinien zur Vergabe von Zuschüssen an Heimat- und Verkehrsvereine in der Verbandsgemeinde Ruwer.

Mitgliedschaft in verschiedenen Vereinen

a)

Moselwein e.V. - Nicht die Verbandsgemeinde Ruwer, sondern die Tourist-Information Ruwer ist Mitglied der Gemeinschaftseinrichtung. Diese kann jedoch kein eigenständiges Mitglied sein. Mit einer Ausnahme ist dort aber auch keine andere Verbandsgemeinde Mitglied. Die Ortsgemeinden Kasel, Mertesdorf und Waldrach sind dort Mitglieder. Eine Mitgliedschaft der Tourist-Information ist daher nicht notwendig bzw. nicht angebracht. Der Ausschuss beschloss sodann, die Mitgliedschaft im Moselwein e.V. zu kündigen.

b)

Hunsrückverein e.V. - Im Jahr 2000 fragte der Hunsrückverein bei der Verbandsgemeinde Ruwer an. Die Mitgliedschaft wurde im Fremdenverkehrs- und Weinbauausschuss beschlossen. Im Jahr 2004 wurde eine Kündigung der Mitgliedschaft ausgesprochen wegen Einsparungen bei Mitgliedschaften (Sparkommission). Daraufhin wurde der Gegenvorschlag des Vereins, die Mitgliedschaft mit einem reduzierten Beitrag von 13 € jährlich weiterzuführen, im HFA beraten und beschlossen. Im Jahr 2012 erfolgte der Austritt der Verbandsgemeinde Ruwer aus der Hunsrücktouristik, nachdem der Landkreis Trier-Saarburg die Kündigung aller Mitgliedschaften in touristischen Regionalagenturen mitteilte und die damit einhergehende Lastenumverteilung Mehrausgaben für die Verbandsgemeinde Ruwer bedeutet hätte. Da seit 2014 kein direkter Bezug der Verbandsgemeinde Ruwer zum Hunsrück und somit zum Hunsrückverein besteht, ist aus Sicht der Tourist-Information Ruwer eine Mitgliedschaft daher nicht notwendig bzw. angebracht.

Der Ausschuss für Tourismus, Kultur und Weinbau empfahl daraufhin dem Haupt- und Finanzausschuss die Verwaltung mit der Kündigung der Mitgliedschaft im Hunsrückverein e.V. zu beauftragen.

c)

Förderverein Roscheider Hof: Im Jahr 1991 trat die Verbandsgemeinde Ruwer als Mitglied im Förderverein Roscheider Hof ein. Die Verbandsgemeinde Ruwer unterstützt ansonsten keine weiteren touristischen Infrastrukturen innerhalb und außerhalb der Verbandsgemeinde Ruwer durch Mitgliedschaften in Fördervereinen. Eine Mitgliedschaft ist aus Sicht der Tourist-Information Ruwer daher nicht notwendig bzw. angebracht.

Der Ausschuss empfahl dem Haupt- und Finanzausschuss die Verwaltung mit der Kündigung der Mitgliedschaft im Förderverein Roscheider Hof zu beauftragen.