Titel Logo
Zeller Land Nachrichten
Ausgabe 15/2020
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Finanzielle Fördermöglichkeiten für Nachbarschaftshilfen in der Corona-Pandemie

Die Landesregierung unterstützt Kommunen mit einem neuen Förderprogramm des Sozialministeriums dabei, Anlaufstellen und Informationstelefone für Menschen einzurichten, die aufgrund ihres Alters oder ihres Gesundheitszustandes zu den Corona-Risikogruppen gehören.

Gleichzeitig entstehen derzeit vielerorts neue Hilfsangebote und -plattformen von Kommunen, Unternehmen, studentischen Initiativen, engagierten Bürgerinnen und Bürgern.

Die Landesregierung hat hierfür kurzfristig ein neues Förderprogramm aufgelegt, das diesen Initiativen unbürokratisch und schnell finanzielle Unterstützung bietet, um entstehende Auslagen und Aufwände zu erstatten. Das neue Angebot zur Unterstützungsangebot für selbstorganisierte, bürgerschaftliche Projekte der Nachbarschaftshilfe in der Corona-Pandemie, angesiedelt bei der Staatskanzlei, ist ab sofort nutzbar.

Die Projektförderung erfolgt einmalig und als Anteilsfinanzierung in einer Höhe von bis zu 90 % der voraussichtlichen Gesamtausgaben, maximal jedoch 500,00 EUR.

Gefördert werden Projekte von zivilgesellschaftlichen Zusammenschlüssen (Initiativen, Projekte, Vereine), die ehrenamtlich Dienste der Nachbarschaftshilfe anbieten (bspw. Einkaufsdienste, psychosoziale Angebote wie Online-Vorleseprojekte, Sorgentelefone etc.).

Der Antrag kann kurzfristig, bitte aber vor dem Beginn der Maßnahme, unter Zuhilfenahme des „Antragsformulars auf Gewährung einerZ uwendung“ per Email an folgende Adresse eingereicht werden: Leitstelle@stk.rlp.de

Näheres dazu finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung, www.rlp.de, ebenso auch den Antrag. Bei der Verbandsgemeindeverwaltung Zell erhalten Sie bei Bedarf weiterführende Hinweise zu den Programmen und Antragsverfahren.

Ansprechpartnerin:

Frau Helena Hauschopp

Telefon 06542 701-33

e-mail h.hauschopp@vg-zell.de