Titel Logo
Et Bletchen "Zwischen Kyll und Römermauer"
Ausgabe 12/2018
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Mittagstisch im Monat März

Am Donnerstag, den 29. März 2018 um 12.00 Uhr wird der dritte gemeinsame Mittagstisch im Gemeindehaus Herforst angeboten. Alle, die einmal im Monat in Gemeinschaft miteinander essen wollen, sind unabhängig von ihrem Alter dazu eingeladen.

Zur Auswahl stehen diesmal folgende Menüs:

Hähnchenbrustfilet Hawaii, Kartoffelgratin, Salat - Westfälische Mettwurst, Kappes-Tiatisch - Vegetarisch: Spinat-Knusper-Medaillons, Pommes Frites, Salat.

Wir bitten um eine Voranmeldung bis zum kommenden Dienstag, den 27.03.18 bei den Beigeordneten Sigrid Heinemann (Tel.930693) oder Franz-Rudolf Remmy (Tel. 8229).

Werner Pick, Ortsbürgermeister

Licht und Leuchten am und im Gemeindehaus - Danke für aktives Mittun

Die Ortsgemeinde hat die Außenbeleuchtung im Bereich des Eingangsbereichs unseres Gemeindehauses teilweise erneuert und durch LED-Leuchtmittel ersetzt. Durch die Neuinstallation von zwei neuen LED-Wegleuchten, davon eine im Treppenbereich, wurde zudem die Ausleuchtung des Vorplatzes wesentlich verbessert. Dazu war es notwendig, ein 40 m langes Erdkabel in Handarbeit fachgerecht zu verlegen. Alle Arbeiten wurden in Eigenleistung ausgeführt. Ein besonderer Dank gilt dabei dem Ratsmitglied Franz-Josef Esseln, der die sehr arbeitsintensiven Installationsarbeiten im elektrotechnischen Bereich durchführte. Dank gilt auch der Theatergruppe, die neben dem Bühnenaufbau auch die Beleuchtung im Kellerflur und Lagerraum gegen neue LED-Deckenleuchten ersetzt haben.

Werner Pick, Ortsbürgermeister

Anleinpflicht und Hundekot

In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden über Verunreinigungen durch Hunde, insbesondere an Fußwegen, die von unseren Kindern als Wegstrecke zum Schulbus oder Kindergarten genutzt werden sowie von öffentlichen Grünanlagen. So schreibt mir ein relativ neuer Hundebesitzer, dass er es als sehr beschämend empfinde bei seinen Spaziergängen überall kleine und große Häufchen der lieben "vierbeinigen Begleiter" zu entdecken. Er frage sich immer wieder, ob diese Hundehalter dieses auch in ihren eigenen Gärten oder auf Wegen zum eigenen Haus wünschen würden. Aus Erfahrungen bei Pflegearbeiten der Gemeinde sprechen mir diese Zeilen aus dem Herzen. Daher möchte ich für die Ortsgemeinde nochmals darauf hinweisen, dass der Hundeführer stets verpflichtet ist, Verunreinigungen, die durch seinen Vierbeiner entstehen, sofort zu beseitigen. Dies gilt nicht nur für Gehwege, Plätze und sonstigen Anlagen, sondern auch für landwirtschaftlich genutzte Flächen, da Hundekot nicht nur ein Ärgernis, sondern auch eine Infektionsquelle darstellt. Eine Übertragung von Salmonellen, Hakenwürmern und Bandwürmern ist möglich. Ein weiteres Anliegen ist die sogenannte Anleinpflicht von Hunden. Viele gesetzestreue Hundehalter halten sich stets an diese Regelung. Andere wiederum nicht. Laut Gefahrenabwehrverordnung unserer Verbandsgemeinde Speicher ist es nicht erlaubt, Hunde innerhalb bebauter Ortslagen auf öffentlichen Straßen, Wege, Plätze sowie in öffentlichen Anlagen unangeleint zu führen oder frei umherlaufen zu lassen. Außerhalb bebauter Ortslagen gilt dies nicht grundsätzlich, hier müssen Hunde jedoch umgehend und ohne Aufforderung angeleint werden, wenn sich andere Personen nähern. Mehr Rücksicht auf verängstige Spaziergänger ist hier angebracht. Allein der bekannte Hinweis: "Der tut nix“, reicht dabei nicht aus.

Werner Pick, Ortsbürgermeister