Titel Logo
Vulkan Echo
Ausgabe 36/2019
Verbandsgemeinde Ulmen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Regionaler Energiewendekompass

Umfrage: Wie stehen Sie zur Energiewende?

Regionaler Energiewende-Kompass startet - Bürgerumfrage in über 50 Städten und Gemeinden -Teilnehmer können E-Bike gewinnen

Mit einer regional angelegten Bürgerumfrage wird der Fortschritt und die Akzeptanz der Energiewende in 50 Verbandsgemeinden und Städten von Rheinland-Pfalz detailliert untersucht - auch die Verbandsgemeinde Ulmen] nimmt daran teil und unterstützt die Umfrage. Sie ist ein wesentlicher Teil des Regionalen Energiewende-Kompasses, der, nach der Nullmessung 2016, zum zweiten Mal stattfindet.

Ziel der Umfrage ist es, von den Bürgerinnen und Bürgern zu erfahren, wie sie die regionale Energiewende sehen und was ihre persönliche Meinung dazu ist. Die Ergebnisse können sowohl den politischen Entscheidern als auch der Energieversorgung Mittelrhein (evm) als Basis zur Gestaltung der Energiezukunft dienen. Der Hintergrund: Sowohl die teilnehmenden Landkreise, Verbandsgemeinden und Städte als auch die evm als kommunales Energie- und Dienstleistungsunternehmen wollen die ökologische Energiezukunft im Einklang mit der Bevölkerung planen und realisieren. Wer mitmacht, nimmt Einfluss und hat zudem die Chance auf attraktive Preise: Teilnehmer können bei einer Verlosung um ein E-Bike und eines von fünf iPad Mini mitmachen. Auch für Kommunen gibt es einen Gewinn: Der Ort, der prozentual die höchste Teilnehmerquote hat, gewinnt eine iBench. Die smarte Sitzbank kann Umweltdaten erfassen, ihr Umfeld beleuchten, Handys aufladen und vieles mehr.

„Die Teilnahme ist einfach und geht schnell über einen Online-Fragebogen im Internet. Es braucht nur 15 Minuten“, sagt Bürgermeister Alfred Steimers und fügt an: „Ich bin überzeugt, dass sich in unserer Verbandsgemeinde ganz viele Bürgerinnen und Bürger daran beteiligen werden. Es geht ja schließlich um unsere heutige und künftige Lebensqualität und die Weichenstellung dafür. Mit ihrer Teilnahme schaffen sie mehr Klarheit.“

Den Fragebogen gibt es unter www.evm.de/Energiewendekompass, die Befragung läuft bis 31. Oktober. Die Teilnahme erfolgt anonym - es wird lediglich der Wohnort und der Landkreis zur späteren Zuordnung der Ergebnisse abgefragt.

Beteiligung der Bürger

Besonders die Verbraucher entscheiden mit ihrem Verhalten im Lebensumfeld, ob die Energiewende erfolgreich sein wird. Der Regionale Energiewende-Kompass fragt deshalb die Menschen in der Region: Wie ist es um die Akzeptanz der Energiewende bestellt? Wie wirkt sie sich auf die gefühlte Lebensqualität der Menschen aus? Was kann man besser machen? Die Bürgerbefragung dient dazu, ein ganzheitliches Bild der Situation zu gewinnen. Parallel zur Befragung werden im Rahmen des Energiewende-Kompasses objektive Daten zum Stand der lokalen Energiewende analysiert, die zum Beispiel den realisierten Zubau an regenerativen Energien, die Reduktion des Kohlendioxidausstoßes, und die Wertschöpfung durch Klimaschutzmaßnahmen betreffen. Mit diesen objektiven Daten und der Bürgermeinung liefert der Energiewende-Kompass wertvolle Grundlagen für die Weiterentwicklung der lokalen Energiewende. Das Besondere: In diesem Jahr werden erstmals auch Fragen zu den Themen Elektromobilität und Smart City gestellt. „Je mehr Bürger die Umfrage ausfüllen, desto solider ist die Basis, auf der wir aufsetzen können“, sagt Bürgermeister Alfred Steimers „Ich setze auf die rege Teilnahme unserer Bürgerinnen und Bürger.“