Titel Logo
Vulkan Echo
Ausgabe 43/2018
Verbandsgemeinde Ulmen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Über Geld spricht man doch!

Über Geld spricht man nicht - diese weit verbreitete Auffassung - kennen sicher viele nur zu gut. Und dies, obwohl wir doch immer wieder mit dem Thema „Geld“ zu tun haben und darüber auch sprechen müssen. Vor allem dann, wenn es fehlt und mit großen privaten und familiären Problemen verbunden ist.

Im Ulmener Rathaus hat man darüber gesprochen.

Zahlreiche Interessierte waren der gemeinsamen Einladung des Jugend- und Seniorenbüros sowie des Pflegestützpunktes Gillenbeuren zum Vortrag „Teures Heim - Was tun, wenn das Geld nicht reicht?“ gefolgt.

Werden die Eltern pflegebedürftig und können in den eigenen vier Wänden nicht mehr gepflegt und versorgt werden, steht in den meisten Fällen der Umzug in ein Pflegeheim bevor. Mit dem Umzug in ein Pflegeheim sehen sich die Eltern jedoch nicht nur mit dem Verlust der gewohnten Umgebung, sondern auch mit finanziellen Einschnitten und Fragen konfrontiert. Muss das Haus verkauft oder die Lebensversicherung aufgelöst werden, um die eigene Pflege finanzieren zu können?

Aber nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Kinder stellen sich mit dem Umzug in eine Pflegeeinrichtung existentielle Fragen. Nicht selten befinden sich die Kinder in einem Lebensabschnitt, in dem sie selbst noch für die eigenen Kinder sorgen, Vorkehrungen für die eigene Alterssicherung treffen oder womöglich ein Darlehen für die eigene Immobilie abzahlen müssen. Für sie stellt sich daher die Frage, in welchem Umfang sie aus dem eigenen Einkommen und Vermögen tatsächlich zur Zahlung von Elternunterhalt verpflichtet sind.

Antworten auf diese und viele weitere Fragen gab Silke Lachenmaier von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. in ihrem Vortrag am Donnerstag, 18.10.2018, im Sitzungssaal des Rathauses.

Professionell stand sie zu allen auftretenden Publikumsfragen Rede und Antwort und verdeutlichte ihre Informationen durch anschauliche Beispiele. Darüber hinaus hatte Sie auch weiterführende Informationsmaterialien für die Zuhörer dabei.

Eine bereichernde Veranstaltung mit dem Fazit: Gut, dass wir darüber gesprochen haben.