Titel Logo
Vulkan Echo
Ausgabe 46/2018
Verbandsgemeinde Ulmen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Seniorensicherheitsberater

Auf Einladung des Ortsbürgermeisters von Beuren, Herrn Karl-Peter Uebereck, informierte die Seniorensicherheitsberaterin Gabi Jahnen beim Seniorennachmittag in Beuren die Mitbürgerinnen und Mitbürger über Tricks und Betrugsmaschen, die meist auf ältere Menschen abzielen. Die Weihnachtsmärkte stehen vor der Tür, im dichten Gedränge der Besucher ist es für Taschendiebe ein Leichtes, die Geldbörse aus der Handtasche oder der Gesäßtasche zu stehlen, ohne dass der Diebstahl bemerkt wird. Im Gedränge haben Diebe ein leichtes Spiel… Da Taschendiebe in der Regel in Banden auftreten, wird das Diebesgut direkt an den nächsten und übernächsten Komplizen weitergegeben. So besteht keine Chance, den Dieb zu fassen, bzw. nachzuweisen, wer die Geldbörse gestohlen hat. Auch in unserer Region ist der versuchte Betrug durch den falschen Polizisten sehr hoch. Die Betrüger schüren die Angst ihres Opfers, indem sie erklären, man habe Diebesbanden gefasst und Aufzeichnungen gefunden mit der Anschrift des Opfers. Ein Einbruch in nächster Zeit sei zu erwarten. Die Polizei „als Freund und Helfer würde Wertsachen und Geld in Gewahrsam nehmen, bis die Gefahr gebannt sei“. Gabi Jahnen rät, sich auf keinen Fall auf diese „Hilfe“ einzulassen. Die Polizei wird niemals anrufen, um Wertsachen oder ähnliches aufzubewahren; das gehört auch nicht zu den Aufgaben der Polizei. Die dunkle Jahreszeit steht bevor, erfahrungsgemäß steigt die Zahl der Einbrüche. Gabi Jahnen gab Tipps zu einfachen Verhaltensregeln, wie man es einem Einbrecher nicht zu leicht macht, in das Haus zu gelangen. Im Anschluss an den Vortrag ergaben sich noch Gespräche und Diskussionen.

Mail-Adresse: seniorensicherheitsberater@ulmen.de.