Titel Logo
Region im Blick
Ausgabe 14/2021
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Widmung - Ackerstraße

Die innerhalb der Ortslage von Kail befindliche Gemeindestraße Flur 12 Nr. 55/1, Flur 12 Nr. 66 und Flur 12 Nr. 67/3 (Ackerstraße)

wird hiermit gemäß § 36 des Landesstraßengesetzes für Rheinland-Pfalz (LStrG) vom 01.08.1977 (GVBl. I. Seite 273) -in der derzeit geltenden Fassung- dem öffentlichen Straßenverkehr gewidmet. Gemäß § 3 Ziffer 3 a des Landesstraßengesetzes erhält sie die Eigenschaft einer Gemeindestraße.

Die Straße beginnt an der Einmündung in Flur 12 Nr. 92/15 (Landesstraße L 107 - Hauptstraße), verläuft über die gesamten Straßenparzellen Flur 12 Nr. 55/1 und über einen Teil der Straßenparzelle Flur 12 Nr. 67/3. Sie verzweigt sich nach ca. 75 m. Der eine Teil verläuft in westlicher Richtung über die gesamte Straßenparzelle Flur 12 Nr. 66 und endet nach ca. 145 m mit dem Übergang in den Wirtschaftsweg Flur 15 Nr. 39. Der zweite Teil verläuft erst in nordwestlicher, nach ca. 25 m in nordöstlicher Richtung über den restlichen Teil der Straßenparzelle Flur 12 Nr. 67/3 und endet am Hausgrundstück Flur 12 Nr. 74.

In dem zu dieser Widmung veröffentlichten Plan ist die Gemeindestraße gekennzeichnet.

Die Widmungsverfügung der Straße „Ackerstraße“ vom 20.01.2003, bekanntgemacht im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Treis-Karden vom 01.02.2003, wird durch diese ersetzt.

Die vorstehende Widmungsverfügung wird hiermit gemäß § 36 des Landesstraßengesetzes und nach der in der Ortsgemeinde Kail festgelegten Form öffentlich bekannt gemacht.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Widmung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch einzulegen.

Der Widerspruch kann

1.

schriftlich oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch, Am Römerturm 2, 56759 Kaisersesch oder

2.

durch E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur1 an:

vgv_kaisersesch@poststelle.rlp.de

erhoben werden. Bei der Verwendung der elektronischen Form sind besondere technische Rahmenbedingungen zu beachten, welche im Internet unter www.kaisersesch.de unter dem Menüpunkt „elektronische Signatur / Post“ aufgeführt sind.

1vgl. Art.3 Nr.12 der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG (Abl. EU Nr. L 257 S. 73).

Kaisersesch, den 22.03.2021
Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch
Albert Jung, Bürgermeister