Titel Logo
Konzer Rundschau
Ausgabe 39/2020
Neues aus der Verbandsgemeinde Konz
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ein Jahr länger im Einsatz für den Moselwein

AzufMosel-Weinkönigin Marie Jostock aus Köwerich und die Mosel-Weinprinzessinnen Julia Weis aus Zell und Julia Gries aus Kobern-Gondorf haben ihre Amtszeit bis September 2021 verlängert. Mosel-Weinprinzessin Bärbel Ellwanger aus Trier wurde nach zweijähriger Amtszeit vom Vorstand der Mosel-Weinwerbung verabschiedet. Sie vertritt das Weinanbaugebiet Mosel bei der Wahl der Deutschen Weinkönigin am 25. September in Neustadt an der Weinstraße.

Zum ersten Mal seit fast 60 Jahren wird in diesem Jahr keine neue Gebietsweinkönigin gewählt. Zuletzt war die Wahl der Mosel-Weinkönigin 1962 ausgefallen, die damalige Gebietsweinkönigin Irmine Hoffmann, geborene Regnery, aus Klüsserath war von 1961 bis 1963 im Amt. Die Gründe dafür sind heute nicht mehr bekannt. 2020 sorgt die Corona-Pandemie für die außergewöhnliche Situation.

Anstelle des Wahl- und Krönungsabends mit mehreren Hundert Gästen wurde die Verlängerung der Amtszeit von Marie Jostock, Julia Gries und Julia Weis und die Verabschiedung von Bärbel Ellwanger im Rahmen eines festlichen Abendessens im Weinromantikhotel Richtershof in Mülheim begangen.

Rolf Haxel, Vorsitzender des Moselwein e.V., dankte Marie Jostock und Julia Gries sowie der aus beruflichen Gründen verhinderten Julia Weis für ihre Bereitschaft, sich ein Jahr länger in den Dienst des Moselweines zu stellen. Dem Wunsch der Weinhoheiten nach der Verlängerung des Amtsjahres hatten der Vorstand des Moselwein e.V. und Weinbaupräsident Walter Clüsserath im Mai einstimmig entsprochen, nachdem durch die Corona-Pandemie fast alle Einsätze, Weinfeste, Weinmessen und Gebietspräsentationen abgesagt worden waren. Damit war auch klar, dass Marie Jostock nicht bei der Wahl der Deutschen Weinkönigin 2020/21 antreten würde.

Damit das Anbaugebiet dennoch bei diesem bundesweit beachteten Event dabei sein kann, hat Mosel-Weinprinzessin Bärbel Ellwanger aus Trier sich bereit erklärt, die Mosel in Neustadt zu vertreten. Bärbel Ellwanger hatte bereits im Amtsjahr 2018/19 als Mosel-Weinprinzessin das Anbaugebiet bei zahlreichen Veranstaltungen regional und überregional repräsentiert. Vorsitzender Rolf Haxel dankte Bärbel Ellwanger für ihren Einsatz als Botschafterin der Mosel und wünschte ihr für die Wahl am 25. September alles Gute.