Titel Logo
Saarburger Kreisblatt
Ausgabe 33/2019
Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Die Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg-Kell, Zentrale Vergabestelle, Rathausstraße 2, 54427 Kell am See, Tel. 06581-81171 oder 81172, e-mail: vergabestelle@saarburg-kell.de, schreibt öffentlich aus:

Bauvorhaben: Sanierung Waldweg zum Teufelskopf in der Ortsgemeinde Waldweiler

Art und Umfang der Leistung: Tief- und Straßenbauarbeiten

- ca. 6100 m² Asphalttragdeckschicht herstellen

- ca. 350 t Asphaltbinderschicht herstellen

- ca. 1600 m² Bankette herstellen

- ca. 250 m Muldengraben herstellen/nachprofilieren

Bauherr und Auftraggeber: Ortsgemeinde Waldweiler, vertreten durch Ortsbürgermeister Manfred Rauber

Gewähltes Vergabeverfahren: öffentliche Ausschreibung

Vergabe-Nr.: 44-142-2019

Art des Auftrags: Bauauftrag

Ort der Ausführung: 54429 Waldweiler, Waldweg zum Teufelskopf

Ausführungsfrist: Beginn: Oktober 2019

Fertigstellung: Dezember 2019

Aufteilung in Lose: nein

Zulassung von Nebenangeboten: ja

Anforderung der Vergabeunterlagen: ab sofort

ausschließlich elektronisch unter: https://www.subreport.de/E99126791

Angaben zum elektr.Vergabeverfahren: Es werden elektronische Angebote akzeptiert ohne elektronische Signatur (Textform)

Es werden schriftliche Angebote akzeptiert

Ablauf der Angebotsfrist: 29.08.2019, 10:30 Uhr

Öffnungstermin/Submission: 29.08.2019, 10:30 Uhr

Zuschlags- Bindefrist: 29.09.2019

Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:

Bitte beachten: Neue Anschrift

Zentrale Vergabestelle der Verbandsgemeindeverwaltung

Saarburg-Kell, Rathausstraße 2, 54427 Kell am See

Nachweis zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eignungserklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummern, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch

Nachprüfstelle: Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Willy-Brandt-Platz 1, 54290 Trier