Titel Logo
Saarburger Kreisblatt
Ausgabe 47/2018
Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen - KLEBER - 2spaltig
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Pflichten für Hundehalter und Hundeführer

Immer wieder kommt es zu Beschwerden aus der Bevölkerung, dass Hundehalter ihren Haltungs- und Sorgfaltspflichten nicht ordnungsgemäß nachkommen. In der Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Saarburg sind Regelungen enthalten. Danach sind Hunde auf öffentlichen Straßen innerhalb bebauter Ortslagen angeleint zu führen. Außerhalb bebauter Ortslagen sind sie umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Ebenso sind Hundehalter und -führer zur Beseitigung von Verunreinigungen auf öffentlichen Straßen und Anlagen verpflichtet. Verstöße gegen die Gefahrenabwehrverordnung können mit Geldbuße bis zu 5000 Euro geahndet werden. Darüber hinaus besteht eine besondere Sorgfaltspflicht für Hundehalter. Hiernach ist dafür Sorge zu tragen, dass Hunde nicht unbeabsichtigt aus dem Privatgelände entlaufen können bzw. im öffentlich zugänglichen Privatgelände frei und unbeaufsichtigt herumlaufen. Auch hat der Hundehalter darauf zu achten, dass sein Hund im öffentlichen Bereich nur von Personen geführt wird, die körperlich hierzu in der Lage sind. Bei Schäden durch Missachtung dieser Sorgfaltspflicht kann der Hundehalter zu Schadenersatz verpflichtet sein und dies zusätzlich zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung wird dringend empfohlen. Im Wald und in sonstigen Wildtierbereichen sollten Hunde wegen der Beeinträchtigungen für Wildtiere generell nicht frei laufen gelassen werden. Bereits eine einmalige Störung der Wildtiere bei der Aufzucht kann zum Verlassen der Gelege oder der Jungtiere führen.