Titel Logo
Büttelborner Nachrichten
Ausgabe 29/2020
Jugendförderung Büttelborn
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ferienspiele 2020 einmal anders

Wie in so vielen Bereichen hat auch im Bereich der Jugendförderung Büttelborn das aktuelle Geschehen um das Corona Virus einiges an den gewohnten Abläufen unmöglich gemacht. Dies betraf unter anderem auch die Sommerferienspiele 2020. Zum Entscheidungszeitpunkt, wie die Umsetzung mit genügend Planungszeit aussieht, waren neben Themen wie Mindestabstand und Mund-Nasenschutz auch Raumnutzungsverordnungen maßgebend für die Entscheidungen.

Das Ziel: Allen der bis Februar angemeldeten 140 Kinder sollte zumindest ein Tag Abwechslung ermöglicht werden. Aber wie soll das funktionieren? Klar, in der Schule sitzt man viel Zeit mit Abstand an seinem Platz – aber die Ferienspiele leben von Bewegung und Action, von Erlebnissen und Abenteuer. Kein einfaches Unterfangen in der Planung. Beim Durchforsten des Materiallagers der Jugendförderung fanden so lange Zeit ungenutzte Hockeyschläger zu ihrer neuen Bestimmung. Praktisch, da sie automatisch als Abstandhalter fungieren. Als dann auch noch ein „geklauter“ Gartenzwerg ins Spiel kam und die Kinder sich auf eine aufgabenreiche Schnitzeljagd begeben mussten, die nur mit den Hockeyschlägern gelöst werden konnte, war das Abenteuer gelungen. Am Ende gab es noch eine kreative Aktion und die Kleingruppen gingen nach 6 Stunden Abenteuer zufrieden nach Hause. Am Ende haben sich 32 Kinder dafür angemeldet und wurden auf die ersten 3 Ferientage aufgeteilt.

Am Donnerstag gab es dann für die Gruppe der etwas älteren Rollenspiel-Teenager eine Fantasy Schnitzeljagd durch den von Hexen besiedelten Worfelder Wald. Hier galt es für die Kleingruppe von Jungen einige Prüfungen der Hexen zu bestehen, geheime Rätsel von Kobolden zu knacken, einem Sumpf Gnom das geheime Sumpfkraut zu entlocken und sich nicht von riesigen Spinnen beißen zu lassen. Dabei schlüpfte jeder aus der Gruppe in eine eigene Rolle, vom Fährtenleser bis zum Bogenschützen, vom Zauberer und Knappen war alles dabei.

Das alles war der Jugendförderung aber noch nicht genug, um den Kids in Büttelborn einiges an Abwechslung zu bieten. Ebenso konnten sich die angemeldeten Ferienspielkinder auch für die neu entwickelte „Ferienspiel Home-Edition“ anmelden. Insgesamt 52 Kinder nutzten dieses Angebot. So ging ein vollgepackter Bus der Jugendförderung auf die Reise durch die 3 Orte. Ausgeliefert wurde ein Paket pro Kind mit vielen Kreativ-Materialien sowie 10 Briefen. Jeweils zu öffnen am jeweiligen Ferienspiel-Tag. Darin enthalten, eine sich von Tag zu Tag entwickelnde Spielgeschichte anhand eines Comics der beiden Jugendpfleger Anna Rettig und Marco Veschi, die sich zusammen mit den Kindern aufmachen die Phantasie wieder zu beleben. In den ersten beiden Wochen werden die Kinder somit zu Mitgliedern im Geheimbund gegen die Aphantasie. Es gibt eigene entwickelte Traumreisen, eine Schnitzeljagd durch den Ort, um möglichst viele Geheimbund Zeichen zu finden und viele Aufgaben um die Phantasie zu beleben wie z.B. das Erstellen einer Geräuschlandkarte, eines Portals, das Planen einer geheimen unsichtbaren Stadt, die Skulptur aus 40 einfarbigen Dingen aus dem eigenen Haus, das Bauen einer Traummurmelbahn und viel mehr. Die Resonanz und Begeisterung hat die Jugendförderung bereits vor dem eigentlichen Ende via Mail und auch persönlich erhalten und erfahren, wie viel im Ort wohl um diesen geheimen Bund gesprochen wird, der es sich zur Aufgabe gemacht hat ein Stück Phantasie zu bewahren.