Titel Logo
Büttelborner Nachrichten
Ausgabe 48/2020
Notizen aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Bürgermeister informiert:

Wochenrückblick vom 16. - 22. November 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die vergangene Woche stand vermehrt im Zeichen von Corona denn auch in unserer Großgemeinde Büttelborn hat es nun Fälle von positiv getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegeben, was dazu geführt hat, dass uns das Gesundheitsamt in Groß-Gerau eine zweiwöchige Quarantäne auferlegt hat und dies betraf die Kita Haus der kleinen Welten in Worfelden und die Kita Grüner Weg in Büttelborn. Auch in der Kita Regenbogen gab es mehrere positiv auf das COVID-19 Virus getestete Personen wobei wir diese Einrichtung ab heute wieder öffnen können. Ich wünsche an dieser Stelle meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schnelle Genesung und ich hoffe, dass sich die Krankheit nicht allzu schwer bemerkbar gemacht hat.

Corona hat ja unzählige Facetten und ich kenne mehrere Menschen in unserer Gemeinde die unter den verschiedensten Ausprägungen dieser Krankheit gelitten haben, sei es hohes Fieber, Geschmacksverlust, Kopfschmerzen, Atemprobleme oder dergleichen. Auch den Eltern bei den betroffenen Einrichtungen gilt heute mein Dank, denn es gab nur vereinzelt Kritik aber größtenteils Verständnis für die Situation.

Aber es gibt auch positive Nachrichten aus der letzten Woche wie zum Beispiel die Übergabe eines Lastenfahrrads durch den Energieanbieter eprimo in Form von Andreas Klinkenberg. Er übergab uns ein E-Lastenfahrrad welches die Jugendförderung der Gemeinde Büttelborn nun in Zukunft tatkräftig einsetzen wird, vielen Dank an die eprimo für dieses schöne Geschenk.

Auch die neue Parkplatzsituation in der Hauptstraße in Klein-Gerau fand überwiegend positiven Anklang in der Bevölkerung. Es gab zwar die Behauptung, dass die landwirtschaftlichen Fahrzeuge in der Vergangenheit immer problemlos durch diese Straße fahren konnten, aber dem war definitiv nicht so. Es gab viele Beschwerden aus der Bevölkerung über die vorherrschende Parkplatzsituation und zwar nicht von den Landwirten sondern seitens der PKW-Fahrer und auch der Einsatzkräfte. Nun gilt der Blick nach vorne und ich bin gespannt, wie die neu angeordneten Parkflächen genutzt werden? Dieses Beispiel aus Klein-Gerau könnte auch Schule für die beiden anderen Ortsteile bedeuten, denn Situationen wie die in der Hauptstraße haben wir etliche in unserer Großgemeinde.

In den beiden Ausschusssitzungen des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) und des Bau-Plan- und Verkehrsausschusses (BPV) ging es primär um den Ausbau der Kita Dreißigruten in Klein-Gerau und Regenbogen in Büttelborn sowie den geplanten Neubau einer Kindertagesstätte an der Sporthalle in Worfelden in modularer Bauweise. Dies ist nicht zu vergleichen mit simplen Containeranlagen sondern diese Art von Neubau ist sehr hochwertig und langlebig. Die beiden Ausbauvarianten welche von den Architekturbüros Blaupause und Bauwerk im BPV präsentiert wurden, fanden Zustimmung bei den Ausschussmitgliedern und bei dem geplanten Neubau an der Sporthalle in Worfelden gab es durchweg Enthaltungen im BPV.

Des Weiteren fand noch die Gründungsversammlung des Landschaftspflegeverbandes in Riedstadt / Crumstadt statt und die Deutsche Bahn gab nach jahrelangen Verhandlungen und etlichen Variantenvergleichen ihr präferiertes Ausbauszenario bekannt. Auch wenn die nun beschlossene Vorzugsvariante 2b für die Schnellbahnstrecke Frankfurt - Mannheim erst seit ein paar Wochen in der Diskussion stand, gab es zumindest die Zusage, auch an Bestandsstrecken nachträglichen Lärmschutz zu gewährleisten. Dies ist für unseren Bereich in Höhe Klein Gerau eine positive Nachricht auch wenn nachträglicher Lärmschutz 6 Meter hohe Lärmschutzwände bedeuten kann! Will man das? Ich werde mich definitiv dafür einsetzen, die bereits jetzt mehr als zumutbar geplagten Anwohner, vor weiterem Bahnlärm zu schützen. Durch die nun bekannt gewordenen Ausbauziele wird es in den Nachtstunden zwischen 22 und 6 Uhr definitiv mehr Güterzüge geben und diese sind bis zu 700 Meter lang. Dies muss im Umkehrschluss auch mehr Lärmschutz bedeuten.

Zu guter Letzt erreichte mich die wiederholte Anfrage nach freien Baugrundstücken in unserer Großgemeinde. Leider verfügt die Gemeinde Büttelborn über keine freien Grundstücke mehr und die verbliebenen freien Grundstücke sind alle samt in privater Hand. Aufgrund eines Geburtsfehlers in dem Bebauungsplan Grüner Weg haben sich zum Beispiel Bürger ihre freie Aussicht erkauft und halten diese Grundstücke für ihre Nachfahren zurück. Ein legitimer Beweggrund auch wenn dies bei manch suchenden Jungfamilien für Kopfschütteln sorgt. Realistischer ist der Kauf einer Bestandsimmobilie für junge Familien welche sich in Büttelborn, Klein Gerau oder Worfelden niederlassen wollen. Das Thema der Verdichtung im Ortskern wird auch ein großes Feld beim Stadtumbau in Büttelborn werden, welcher ab 2021 so richtig starten wird.

Bleiben Sie gesund und ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

Herzlichst Ihr Bürgermeister Marcus Merkel