Titel Logo
Büttelborner Nachrichten
Ausgabe 7/2021
Aus unserer Gemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Nach heftigem Treiben hilft die "Tisane de Hoerdt"

Dass unsere französische Partnerstadt Hoerdt im Elsass dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie und den noch zu hohen Infektionszahlen nicht wie gewohnt ihren Fasenacht feiern kann stimmt nicht nur die Narren traurig.

Auch die Apotheker wischen sich die ein und andere Tränen aus den Augen...... denn Hoerdt ist nicht nur in der ganzen Region für ihren leckeren Spargel und dem Narrentreiben mit ihrem farbenprächtigem Umzug am Faschingsdienstag, der Herrefasenacht, bekannt sondern auch für einen wohltuenden Tee, der "Tisane de Hoerdt".

Wer kräftig feiert tut gut daran seinen Körper mit dem gar bitteren "Hoerdter Lebertee" wieder auf Vordermann zu bringen.

In Hoerdt erzählt man sich dass die Teemischung aus 8 Kräutern von einer Naturheilerin namens Salomé Leininger stammt. Das Rezept wurde alsdann über Jahrzehnte hinweg von Generation zu Generation weitergegeben.

1928 war es der ortsansässige Apotheker Paul Goerner, der sich der "Tisane de Hoerdt" annahm und von da an den lokalen Gesundheitstee weit über die Gemeindegrenzen in der ganzen Region nun kommerziell vermarktete.

Naturheilkunde, oder auch wie man sie gerne nennt, die "sanfte Medizin", haben in Frankreich eine lange Tradition. Und so wundert es niemanden dass die "Tisane de Hoerdt" in nahezu jedem Haushalt unserer französischen Partnergemeinde zu finden ist. Denn gerade nach einem üppigen Mahl oder ein paar wilden Tagen tut die "Tisane de Hoerdt" einfach nur gut.

Wer diesen bitteren aber sehr gesunden Tee einmal ausprobieren möchte schreibt einfach eine kurze Mail an den Partnerschaftsverein Bütttelborn-Hördt e.V. info@buettelborn-hoerdt.eu