Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 10/2019
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Tourismus: In Kelsterbach übernachtet sich gut und gerne

Kelsterbach liegt vorn. Im Kreisgebiet Groß-Gerau übernachteten 2018 in der Untermainstadt die meisten Menschen. Danach folgen Mörfelden-Walldorf, Raunheim und Rüsselsheim. Das geht aus dem Jahres Bericht des Hessischen Statistischen Landesamtes hervor.

Von den 80.360 Übernachtungen im Kreis von Kelsterbach bis Gernsheim in sogenannten Beherbergungsbetrieben entfielen 2018 auf Kelsterbach 22.541, mehr als ein Viertel. Grund dafür ist sicherlich die Lage der Stadt nahe des Flughafens und an der Bahnlinie nach Frankfurt. Bleiben die Menschen kreisweit gesehen rund 1,8 Tage lang, so verweilen sie in Kelsterbach im Schnitt eineinhalb Tage. In Ginsheim-Gustavsburg bleiben die Touristen beziehungsweise Gäste im Schnitt 3,8 Tage. Hier wirkt sich vor allem die Nähe zu Mainz und zum Rheingau aus.

Im Kreis Groß-Gerau bieten 110 Betriebe Übernachtungen an, 7.647 Betten standen 2018 bereit. In Kelsterbach waren 18 Betriebe gemeldet, sie boten 1.677 Schlafmöglichkeiten an. Mehr gibt es im Kreisgebiet nur in Rüsselsheim (24). Hotels mit mehr als 25 Gästezimmern gibt es im Gerauer Kreis 33.

Die durchschnittliche Auslastung dieser Hotels betrug 2018 65,3 Prozent und damit wurde Groß-Gerau nur noch von Frankfurt am Main übertroffen, wo die Auslastung 70,8 Prozent betrug. Gezählt wurden 2018 rund 321.000 Übernachtungen auf Kelsterbacher Gebiet, die durchschnittliche Verweildauer der Gäste betrug 1,6 Tage. (hb)