Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 10/2021
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gemeinsam für kostenlose Schnelltests

Das Gesundheitsministerium Hessen, die Kommunalen Spitzenverbände, die Kassenärztliche Vereinigung Hessen, die Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen und die Landesapothekerkammer Hessen arbeiten an der schnellen Umsetzung des Bürgeranspruchs auf kostenlose Schnelltests. Die vom Bund zu schaffende Regelung in der Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums steht allerdings noch aus.

Gesundheitsminister Klose dankte allen Beteiligten, die Umsetzung des Testanspruchs zu unterstützen. „Ich schätze die große Bereitschaft aller Beteiligten sehr, trotz der kurzen Fristen durch die Bundesregelung lösungsorientiert zusammenzuarbeiten, das ist keine Selbstverständlichkeit. Dafür danke ich allen ganz ausdrücklich“, fasste Gesundheitsminister Klose zusammen.

Schnelltests in Testcentern möglich

„Auch für die Kassenärztliche Vereinigung Hessen ist die Implementierung der Schnelltests eine große Herausforderung. Wir werden alles dafür tun, was uns möglich ist, um ab Montag in unseren Testcentern Schnelltests durchführen zu können. Allerdings bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis dafür, dass dies sicherlich nicht direkt ruckelfrei und ohne Wartezeiten möglich ist. Dafür ist die Zeit zwischen der Entscheidung und dem Start am Montag schlicht zu kurz“, sagten Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, die Vorstandsvorsitzenden der KV Hessen. „Wir haben auch heute die Niedergelassenen über den neuen Stand informiert. Für die Bürgerinnen und Bürger empfiehlt es sich in jedem Fall, vorab in der Arztpraxis nachzufragen, ob dort auch Tests durchgeführt werden, die Praxen sind dazu nämlich nicht verpflichtet.“

Es könne nicht erwartet werden, dass eine entsprechende Test-Logistik innerhalb von wenigen Tagen systematisch zu organisieren sei, so Christian Geselle, Präsident des Hessischen Städtetags und Kasseler Oberbürgermeister. Unterstützung gibt es von Seiten der Apotheken. Man sei bereit, so Ulrich Laut, Hauptgeschäftsführer der Landesapothekenkammer Hessen.

Laut Beschluss der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten vom 3. März sollen auch alle asymptomatischen Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch auf Durchführung mindestens eines kostenlosen Schnelltests (inkl. Bescheinigung über das Testergebnis) bekommen. Land, Kommunen, Verbände und Kammern arbeiten zusammen an der Umsetzung eines Testangebotes in den Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung, der Kommunen, durch Arztpraxen und weitere Beauftragte, z.B. Apotheken und Zahnarztpraxen.

Stand 9. März: Das Bundesgesundheitsministerium hat die bereits dringend erwartete neue Testverordnung (TestV) veröffentlicht und in Kraft gesetzt. Erst damit ist die Grundlage für die kostenlosen wöchentlichen Schnelltests durch professionelle Anwender geschaffen, die der Bund bereits letzte Woche angekündigt hatte.

Land Hessen unterstützt Kommunen

Das Land stellt für die Kommunen unmittelbar mit Inkrafttreten der Bundes-Testverordnung eine Muster-Allgemeinverfügung bereit, die diese nutzen können, um Dritte - z. B. Apotheken, Ärzte und Ärztinnen oder ggf. andere Dienstleister - mit der Durchführung der Tests zu beauftragen. „Da der öffentliche Gesundheitsdienst in Hessen komplett kommunalisiert ist, können nur die Gesundheitsämter solche Beauftragungen veranlassen. Mit der Muster-Allgemeinverfügung entlasten wir die Kommunen davon, jeweils eigene Dokumente formulieren zu müssen“, so Minister Klose.

Neben den Teststellen der KV Hessen und den bereits bestehenden kommunalen Testzentren entstehen derzeit zahlreiche weitere Teststellen. „Wir werden zeitnah auf unserer Website eine Übersicht über die Teststellen einstellen“, kündigt der Minister an.

(Hessisches Ministerium für Soziales und Integration / ana)