Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 10/2021
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kelsterbach ist viermal fair

Glückwunsch zur fairen Metropolregion: Manfred Ockel und Thorsten Schreiner präsentieren die Kelsterbacher Urkunden.

„Noch bevor Du heute Dein Frühstück beendet hast, bist Du auf die halbe Welt angewiesen.“ Dieses Zitat stammt von keinem Geringeren als Martin Luther King und beschreibt treffend einen Ansatz, sich mit fairem Handel näher auseinanderzusetzen. Inzwischen steht dieses Thema bei Organisationen verschiedenster Ausprägung auf der Agenda, das gilt gleichermaßen für die Öffentliche Hand. Die vielzitierte Signalfunktion für soziale Verantwortung zu nutzen, findet mehr Zugang in die Verwaltungsabläufe. Bekannt sind faire Landkreise wie Groß-Gerau, die sich auch durch faire Kommunen in dieser Identität definieren. Für die große Vernetzung gibt es in Deutschland faire Metropolregionen wie die Initiativen für Ruhrpott und Nürnberg.

Nun durften Vertreter dreier Landesregierungen per Videobotschaft ihre Glückwünsche für Rhein.Main.Fair e. V. übermitteln. Anlass dafür war die Auszeichung als dritte Metropolregion in Deutschland, deren Wirkungskreis sich über drei Bundesländer erstreckt. Der virtuellen Feierlichkeit gingen über fünf engagierte Jahre voraus, die es brauchte bis die Voraussetzungen erfüllt waren. Zwei Drittel von rund 5,8 Millionen Einwohnern müssen dafür in Fairtradetowns leben. Die Ziele des Vereins beschreibt die Vorsitzende Gisela Stang mit der Förderung der Nachhaltigkeit in der Region und die Umsetzung der globalen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die Wertschätzung dieser großen Initiative spiegelte sich in den zahlreichen und prominenten Gratulanten wider. Der für sein soziales Engagement bekannte Schauspieler Hannes Jaenicke, brachte als gebürtiger Hesse seine Freude in Mundart zum Ausdruck, dass seine Region dieses Siegel erhalte. Ministerpräsidentin Malu Dreyer für Rheinland-Pfalz und der hessische Landeschef Volker Bouffier schlossen sich der Staatssekretärin Judith Gerlach an, die stellvertretend für Bayern und Markus Söder gratulierte.

Als kleiner Teil einer großen Sache, so Bürgermeister Manfred Ockel, ist Kelsterbach von Anfang an mit von der Partie. Sonja Friedrich und später Thorsten Schreiner vertraten Kelsterbach bei der Region während eines Zeitraums, in dem es die Stadt Kelsterbach dreimal schaffte, als Fairtrade ausgezeichnet zu werden. Das Stadtoberhaupt folgte gern der Einladung von Gisela Stang, als Mitgliedskommune die große Urkunde für die Metropolregion im Bild zu präsentieren. Da der faire und der regionale Handel im Einklang stehen, diente der beliebte Kelsterbacher Wochenmarkt als Kulisse. Schreiner, inzwischen im ehrenamtlichen Wechsel in den Vorstand von Rhein.Main.Fair gewählt, präsentierte dabei stolz die drei Urkunden mit der Aufschrift „Kelsterbach ist Fairtradetown“. (gw/Foto: privat)