Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 19/2018
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kelsterbach ist bekannt und wird nachgefragt

Mit 210 Anfragen, soviel wie im Jahr 2016 auch, hat sich die Wirtschaftsförderung Kelsterbach im Jahr 2017 beschäftigt.

Bei Unternehmen in Deutschland und auch im Ausland ist die Stadt in direkter Nähe des Flughafens bekannt und auch begehrt.

Wie aus dem Jahresbericht 2017 von Dr. Angelika Niederberger hervorgeht, mache sich auch der stete Besuch der Messe Expo-Real in München positiv bemerkbar. „Man kennt uns in Unternehmer- und Investorenkreisen, und auch, wenn es nicht immer mit einer Ansiedlung klappt, so ist doch das positive Image Kelsterbachs für künftige mögliche Ansiedlungen ein Argument“, sagt Niederberger. Zum Vergleich, 2012 waren es „nur“ 95 Anfragen gewesen. Insgesamt, so die Wirtschaftsförderung, gäbe es einen Zuwachs an Unternehmen und Gewerbetreibenden in Kelsterbach.

Mönchhof ist fast komplett vergeben

2017 stand vor allem die Eröffnung der Neuen Stadtmitte im Fokus der Gewerbeansiedlung in Kelsterbach. Der Tegut-Markt, die Kreissparkasse und die Tagespflege haben in dem Investorengebäude eine Heimat gefunden. Die Konzeptbau „BSM“ hat 27 Millionen Euro investiert, geschaffen wurden auch 78 Eigentumswohnungen. In Bau war 2017 die Europazentrale der Fuji Europe Corporation, das Unternehmen konnte im Frühjahr 2018 eröffnen. Angesiedelt hat sich zudem der Rettungsdienst mfs in der Untermainstadt. Eröffnet wurde 2017 zudem auf Kelsterbacher Gemarkung auf dem Mönchhof das Comfort Hotel Frankfurt Airport West. Das Hotel an der Eddersheimer Schleuse verfügt über eine eigene Brauerei. Auf dem Mönchhof, der in Raunheimer und Kelsterbacher Gemarkung liegt, wird die Freifläche nun knapp. Der Multipark hat bereits seinen siebten und achten Bauabschnitt errichtet, die Räumlichkeiten werden gut nachgefragt und gemietet. Vor allem die Logistikbranche findet nach wie vor an der Lage Kelsterbacher am Airport Gefallen. Neben dem Mönchhof ist auch das kleine Gewerbegebiet Staudenäcker fast vergeben.

Ticona dauert noch

Das ältere Gewerbegebiet Langer Kornweg/Europort hat nach der Übernahme durch die BEOS AG an Strahlkraft gewonnen. Sicher scheint jedoch der Wegzug der DB-Schenker. Das Gewerbegebiet der ehemaligen Ticona im Eigentum der Fraport AG steht zurzeit noch nicht zur Verfügung, aber auch hier gäbe es Nachfrage, sagt Angelika Niederberger. Man hoffe auch bald mit der Vermarktung des Gewerbegebietes Taubengrund beginnen zu können. Allerdings läuft hier noch das Umlegungsverfahren. Die Vermarktung der im städtischen Eigentum befindlichen Kantine auf dem Enka-Gelände ist im Gange und sollte 2018 abgeschlossen sein. Die freie Gewerbefläche auf dem Enka-Gelände ist vom Eigentümer acordis an Investoren verkauft worden. Die Zahl der in Kelsterbach sozialversicherungspflichtig gemeldeten Menschen betrug 2016 7.405 (2013:6437). 1.948 waren geringfügig beschäftigt (2013:1.542), geringfügig im Nebenjob 1.178 (2013:741). Die Kaufkraft liegt im Vergleich in Kelsterbach mit 98,6 Prozent knapp unter der für Deutschland durchschnittlichen 100er-Marke. Die 104 Millionen Euro sind dennoch Höchstmarke für Kelsterbach. (hb)